Challenge League

Liga-Ultimatum: FC Wohlen muss innert 24 Stunden Ausweichstadion finden – sonst droht Lizenzentzug

Das Stadion Niedermatten taugt für die Challenge League nicht mehr.

Das Stadion Niedermatten taugt für die Challenge League nicht mehr.

Die Swiss Football League erteilt dem Aargauer Challenge-League-Klub Wohlen ein Ultimatum. Bis morgen Mittwoch muss der FC Wohlen erläutern, wo man in der Saison 17/18 die Heimspiele austragen will. Die Liga sieht nur eine Lösung: Ein Ausweichstadion, welches in den nächsten 24 Stunden gefunden werden muss.

Das Mail mit Absender Swiss Football League ist dicke Post für den FC Wohlen – Betreff: «Ihr Lizenzgesuch für die Saison 17/18».

Das Stadion Niedermatten erfüllt laut Swiss Football League die infrastrukturellen Auflagen für die nächste Saison nicht. Konkret geht es um die Nachlieferung von Unterlagen, die der Swiss Football League für die Beurteilung der Lizenzvergabe der kommenden Saison 17/18 noch fehlen würden.

Klappsitze und Beleuchtung

Sie weisen insbesondere auf die fehlenden Klappsitze hin, welche bis zum 23. Juli 2016 hätten eingebaut werden müssen. Doch die Umsetzung erfolgte bis heute nicht. Der FC Wohlen hielt bereits in einer früheren Stellungnahme fest, dass der Einbau dieser Klappsitze ins Budget 2017 aufgenommen wurde, der Einwohnerrat Wohlen die Position jedoch aus Spargründen aus dem Budget gestrichen hätte.

Ausserdem bemängelt die Liga die Beleuchtung im Stadion Niedermatten. Der FC Wohlen betont hierzu, dass die Installation einer neuen Beleuchtungsanlage im politischen Umfeld und insbesondere nach dem negativen Kunstrasenentscheid nicht umsetzbar sei.

Daher ist für die Swiss Football League klar: Der FC Wohlen muss ein Ausweichstadion benennen. «Wir geben Ihnen innerhalb einer 24-Stunden-Frist die Möglichkeit, ein Ausweichstadion inklusive Bestätigung der Stadioneigentümerin über die Verfügbarkeit über die ganze Saison 17/18 zu nennen», schreibt die Liga im Mail. 

Weil sich die Spielbetriebskosten in diesem Fall verändern würden, muss der FC Wohlen zusätzlich ein aktualisiertes Budget und einen aktualisierten Liquiditätsplan sowie ein angepasstes Sicherheitskonzept für das Ausweichstadion für die kommende Saison vorlegen.

Unverständnis beim FC Wohlen

«Wir haben das Schreiben der Swiss Football League zur Kenntnis genommen», sagt Wohlens Ehrenpräsident René Meier. «Dem FC Wohlen fehlt aber jegliches Verständnis für das Vorgehen und die viel zu knapp angesetzte Frist von 24 Stunden für die Nennung eines Ausweichstadions. Für uns ist klar, dass der FC Wohlen die Heimspiele in der nächsten Saison im Stadion Niedermatten austragen wird. In welcher Liga auch immer!»

Neckisches Detail am Rande: Die Liga erlaubte sich im Schreiben an den FC Wohlen einen peinlichen Schreibfehler und betonte, dass die 24-Stunden-Frist am «Mittwoch, 26. April 2018» (!) enden würde – also erst in einem Jahr... (ruku/sha)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1