Rad
Lienhard gewinnt zum zweiten Mal

Die Brugger Abendrennen stehen nicht nur in der rekordverdächtigen 50. Saison. Im Schachen wird in dieser Saison vielmehr auch rekordschnell gefahren. Das mit einem Schnitt von 48,539 km/h am Mittwoch gefahrene und von Fabian Lienhard (Steinmaur) gewonnene dritte Abendrennen war das schnellste in der Geschichte der Brugger Abendrennen.

August Widmer
Drucken
Teilen
Das dritte Brugger Abendrennen wurde von Fabian Lienhard (Mitte) vor Matthias Stirnemann (rechts) und Christian Weber gewonnen.

Das dritte Brugger Abendrennen wurde von Fabian Lienhard (Mitte) vor Matthias Stirnemann (rechts) und Christian Weber gewonnen.

August Widmer

Mit einem Schnitt von 47,945 km/h war das Schluss-Rennen der Saison 2010 das bisher schnellste Brugger Abendrennen gewesen. Bei idealen Bedingungen wurde dieser Rekord am Mittwoch gebrochen. Für die 57,6 km oder 60 zu absolvierenden Runden brauchte der Sieger Fabian Lienhard gerade einmal eine Zeit von einer Stunde und elf Minuten.

Damit wurde das Rekordmittel auf 48,539 km/h geschraubt. «Ich hatte gar nicht das Gefühl, dass wir schnell unterwegs waren. Die Rekordverbesserung war kein Ziel. Vielmehr bin ich von diesem hohen Mittel selber überrascht», entschuldigte sich Fabian Lienhard nach dem Rennen fast ein bisschen für die ungewollte Rekordverbesserung.

Der amtierende Schweizermeister der Elite-National ist im Moment allerdings in einer so guten Form, dass es offenbar eher Zuschauer und Gegner sind, denen die schnelle Fahrweise des Steinmaurers auffällt. Schon früh ging Lienhard mit einem halben Dutzend andern Fahrer in die Offensive. Vor Rennhälte konnte diese Spitzengruppe den Rundengewinn vollziehen. Dies nach einer Rennphase, als die ersten Runden mit fast 50 km/h, in Brugg innerorts gerade noch erlaubt, zurückgelegt worden waren.

David Jansen gewann das im Rahmen des 3. Abendrennens ausgetragene Sprinterrennen.

David Jansen gewann das im Rahmen des 3. Abendrennens ausgetragene Sprinterrennen.

August Widmer

Wieder im Feld fackelte der nach Punkten vor dem Biker Matthias Stirnemann (Gränichen) das Zwischenklassement anführende Lienhard nicht lange. Als der ebenfalls über schnelle Beine verfügende Stirnemann 20 Runden vor Schluss ein weiteres Mal angriff, setzte Lienhard zusammen mit Güller, Weber und Christen sofort nach.

Dieses Quintett vermochte bis am Schluss dem Feld nochmals fast eine Runde abzunehmen. Mit dem Sieg hintereinander in drei grossen und auch der Schluss-Wertung kam Lienhard letztendlich mit einem Vorsprung von 16 Punkten nach dem Sieg im Auftaktrennen zu einem weiteren Erfolg im Brugger Schachen. Dies vor dem ebenfalls einen starken Eindruck hinterlassenden Matthias Stirnemann. Der Mountain-Biker aus Gränichen strebt am Heimrennen vom Sonntag, dem grössten Mountain-Bike-Rennen des Aargaus, einen Platz unter den ersten fünf an.

Ergebnisse des 3. Brugger Abendrennens:

Elite, Amateure, U-23: 1. Fabian Lienhard (Steinmaur) 57,6 km in 1:11:12 (48,539 km/h/Rekordmittel), 64 Punkte, 2. Matthias Stirnemann (Gränichen) 48, 3. Christian Weber (Spreitenbach) 30, 4. Manuel Zobrist (Rupperswil) 16, 5. Michael Kyburz (Entfelden) 12, 6. Lukas Müller (Steinmaur) 7. eine Runde zurück: Timo Güller (Sulz) 41, 8. Sepp Christen (Gippingen) 4, 9. Lucien Besancon (Safenwil) 7, 10. Peter Föhn (Wädenswil) 7.

Junioren, Anfänger, Frauen: 1. Robin Ender (Sulz/Anfänger) 17,28 km in 25:36 (40,526 km/h), 23 Punkte, 2. Oliver Weber (Steinmaur)15, 3. Dominik Weiss (Sulz) 13, 4. Daniel Fellmann (Pfaffnau) 11, 5. Maxime Famularo (Sulz) 11, 6. Keelan Senn (Gansingen) 8, 7. Cyrill Steinacher (Sulz/1. Junior) 5.

Schüler:

Jahrgänge 2002 und 2003: 1. Dominik Weiss (Sulz) 9,6 km in 15:11 (37,936 km/h), 21 Punkte, 2. Fabio Christen (Gippingen) 17, 3. Fabian Weiss (Sulz) 10, 4. Kim Roth /Sulz) 5, 5. Nicola Schleuniger (Klingnau) 6, 6. Adrian Arnold (Steinmaur). Ferner: 10. Tanja Weber (Steinmaur/1. Mädchen).

Jahrgänge 2004 und jünger: 1. Jan Christen (Gippingen) 5,76 km in 11:27 (31,418 km/h), 12 Punkte, 2. Leandro Schleuniger (Würenlos) 7, 3. Max Priemer (Gansingen) 6, 4. Louis Munk (Sulz) 5, 5. Noelle Rüetschi (Kaisten/1. Mädchen) 4, 6. Nicola Zumsteg (Gansingen) 2.

Sprint: 1. David Jansen (Brugg), 2. Timo Güller (Sulz), 3. Lucien Besancon (Safenwil), 4. Robin Ender (Sulz), 5. Sepp Christen (Gippingen), 6. Daniel Fellmann (Pfaffnau).

Auf den dritten Rang kam Christian Weber. Er hatte im Jahre 2010 das damalige Rekordrennen gewonnen. «Fabian Lienhard hat mir den Rekord nun weggenommen. Toll ist, dass ich bei dieser Rekordverbesserung mithelfen konnte», zeigte sich der Ex-Profi aus Spreitenbach trotz des verlorenen Rekords mit dem Rennausgang zufrieden. Die beiden gut harmonierenden Spitzengruppen, trockene und windstille Verhältnisse sowie mit Lienhard und Stirnemann zwei stark treibende Kräfte haben dazu geführt, dass es in der Rekordsaison der Brugger Abendrennen bereits am dritten Abend ein Rekordrennen gab.

Rekordverdächtig bleiben auch die Rennen der unteren Kategorien. Dies weniger wegen der Geschwindigkeit als vielmehr deshalb, weil es in allen drei Rennen noch keine neue Siegergesichter gab. Robin Ender bei den Anfänger und Junioren, Dominik Weiss bei den älteren Schülern und Jan Christen in der jüngeren Schüler-Kategorie gewannen ausnahmslos alle beim dritten Start auch zum dritten Male. Man kann nun gespannt darauf sein, wer von diesem Trio am Schluss der zwölf Abendrennen am meisten Siege zu erringen vermag.

Das im Rahmen des dritten Abendrennens ausgetragene Sprinterrennen wurde eine Beute von David Jansen. Der Würenloser in den Farben des RB Brugg ist im Moment der einzige Fahrer aus der Region, der sich ganz dem Bahnsport verschrieben hat. In der in zwei Läufen ausgetragenen Sprintwertung liess sich Jansen den Sieg nicht nehmen.

Aktuelle Nachrichten