Brugger Abendrennen
Lienhard gewinnt das Schlussrennen, Stäuble die Saisonwertung

Mit dem letzten von zwölf Rennen wurde am Mittwoch die diesjährige Saison der Brugger Abendrennen beendet. Den Sieg im letzten Rennen holte sich Fabian Lienhard (Steinmaur). Der Sieg in der Gesamtwertung ging an den Fricktaler Reto Stäuble (Sulz).

August Widmer
Drucken
Teilen
Von links: Fabian Paumann (Rupperswil) wurde zweimal, auch am letzten Abend, Zweiter, Fabian Lienhard gewann am letzten Abend, der Fricktaler Reto Stäuble gewann viermal und auch die Saisonwertung. Zwei Siege und der dritte Rang in der Schlusswertung gelang Lukas Müller (ganz rechts).

Von links: Fabian Paumann (Rupperswil) wurde zweimal, auch am letzten Abend, Zweiter, Fabian Lienhard gewann am letzten Abend, der Fricktaler Reto Stäuble gewann viermal und auch die Saisonwertung. Zwei Siege und der dritte Rang in der Schlusswertung gelang Lukas Müller (ganz rechts).

Neli Widmer

Der letzten Rennabend konnte nochmals bei schönem Sommerwetter und vor einer grossen Zuschauerkulisse durchgeführt werden. Der Sieg im letzten Hauptrennen ging an Fabian Lienhard (Steinmaur). Der Schweizermeister der Kategorie Elite national gehörte einer Viererspitze an, welcher zehn Runden vor Schluss der Saison 2015 die Überrundung des Feldes gelang.

Mit zehn Punkten Vorsprung gewann der Zürcher Unterländer, der am letzten Sonntag noch die U-23-Europameisterschaft in Estland bestritten hatte, das Schlussrennen vor Fabian Paumann (57 Punkte), Reto Stäuble (48) und dem früheren Profi Sepp Christen (27).

Stäuble gewinnt Saisonwertung

Mit dem dritten Tagesrang war Stäuble der Sieg in der Saisonwertung nicht mehr zu nehmen. «Es gab zwar noch einige Angriffe auf meine Leaderposition. Aber ich fand in der richtigen Gruppe Unterschlupf und konnte damit die Angriffe meiner Gegner abwehren.

Wenn mir am letzten Rennen auch der Tagessieg nicht gelang, ist es natürlich gleichwohl toll, dass ich die Saisonwertung erstmals für mich entscheiden konnte». Stäuble war in dieser Saison mit vier Erfolgen auch nach Anzahl Siegen der erfolgreichste Teilnehmer der Brugger Abendrennen.

Die beiden Zürcher Unterländer Fabian Lienhard und Lukas Müller gewannen je zweimal. Je zu einem Sieg kamen in Hauptkategorie, in welcher an zwölf Rennabenden insgesamt 147 verschiedene Fahrer an den Start gingen, Michael Kyburz (Unterentfelden), Timo Güller (Döttingen), Natnael Mesmer (Brugg) und Christian Weber (Spreitenbach).

Mit Ausnahme des früheren Sechstage-Profis Weber gehören alle Sieger der Kategorie Elite an. Das zeigt, dass die Brugger Abendrennen auch in der Saison 2015 bei vielen Spitzenfahrern beliebt sind und zum Trainingsprogramm zählen.

Fricktaler und Christen dominierten beim Nachwuchs

In den Nachwuchskategorien gehörte nebst den Radsportlern aus dem Fricktal der Schüler Jan Christen (Gippingen) zu den auffälligsten Figuren. Christen, dessen Vater am Schlussabend auf den vierten Rang fuhr, gewann in der jüngsten Schülerkategorie elf von zwölf Rennen.

Dass Christen ein Rennen nicht gewann, lag einzig daran, dass er wegen Ferienabwesenheit am zehnten Rennen nicht gestartet war. Da war es natürlich keine Überraschung, dass er in der Saisonwertung der jüngsten Schüler klar vor Cyrill Weiss (Sulz) und Patrick Frey (Seon) obenaus schwang.

Bei den älteren Schülern, denjenigen der Jahrgänge 2001 und 2002, kam Fabian Weiss (Sulz) im letzten Rennen zum ersten Sieg. Damit stiess er in der Saisonwertung noch auf den dritten Rang vor. Diese Saisonwertung wurde von Dominik Weiss (Sulz) vor Fabio Christen (Gippingen) gewonnen. Auf den vierten Platz kam Keelan Senn (Gansingen).

Im Rennen der Junioren und Anfänger setzten sich die Junioren zum Saisonschluss klar durch und belegten die sechs ersten Plätze. Der Tagessieg ging an Lukas Schnid (Pfaffnau) vor Manuel Zobrist (Rupperswil).

Diese klare Überlegenheit der Junioren am letzten Rennen konnte nicht verhindern, dass der Anfänger Cyrill Steinacher (Sulz) die Saisonwertung gewann. Steinacher, der im Schlussrennen als bester Anfänger lediglich Siebter wurde, hat in der zu Ende gegangenen Saison sechs Abendrennen gewonnen.

Damit lag in der Gesamtrangliste bereits vor dem letzten Rennen uneinholbar an der Spitze. Martina Weiss (Sulz) kam als beste der jeweils im Nachwuchsrennen mitfahrenden Frauen auf den 18. Rang der Saisonrangliste.

Jubiläumssaison in Sicht

Die Saison 2015 der Brugger Abendrennen bot abwechslungsreichen und spannenden Sport. Einmal mehr wagten sich nebst zahlreichen Nachwuchs- und Hobbyfahrern auch etliche Spitzenfahrer an den Start der beliebten Trainingsprüfungen.

Mit 44 Fahrern war das letzte Hauptrennen einmal mehr gut besucht. Und mit einem Stundenmittel von 46,861 km/h waren die Rennfahrer im «schönsten Velodrom der Schweiz», wie der Brugger Schachen von vielen Rennfahrern und Radsportfreunden bezeichnet wird, auch am Saisonschluss schnell unterwegs.

Nachdem damit die 49. Saison der Brugger Abendrennen der Vergangenheit angehört, ist der Radfahrer-Bund Brugg hinter den Kulissen bereits wieder tätig für die nächste Abendrennsaison. Am 18. Mai des nächsten Jahres soll nämlich in die Jubiläumssaison «50 Jahre Abendrennen» gestartet werden.

Ergebnisse 12. Brugger Abendrennen

Elite, Amateure: 1. Fabian Lienhard (Steinmaur) 57,6 km in 1:13:45 (46,861 km/h), 67 Punkte, 2. Fabian Paumann (Rupperswil) 57, 3. Reto Stäuble (Sulz) 48, 4. Sepp Christen (Gippingen) 27, 5. eine Runde zurück: Lukas Müller (Steinmaur) 13, 6. Timo Güller (Döttingen) 9, 7. Michael Kyburz (Unterentfelden) 8, 8. Christian Weber (Spreitenbach) 5, 9. Timon Rüegg (Steinmaur) 1, 10. Peter Oeschger (Gansingen) 1.

Saisonwertung: 1. Stäuble 205 Punkte, 2. Güller 173, 3. Müller 139, 4. Weber 137, 5. Kyburz 129, 6. Lienhard 120, 7. Christen 111, 8. Paumann 102, 9. Natnael Mesmer (Brugg) 62, 10. Rüegg 58.

Junioren, Anfänger, Frauen: 1. Lukas Schnider (Pfaffnau/1. Junior) 19,2 km in 25:47 (44,68 km/h), 33 Punkte, 2. Manuel Zobrist (Rupperswil) 25, 3. Noah Troxler (Zofingen) 20, 4. Patrice Steinacher (Gansingen) 11, 5. Luca Märki (Hunzenschwil) 9, 6. Tobias Neuhaus (Seon) 6, 7. Cyrill Steinacher (Sulz/1. Anfänger) 4, 8. Sandro Wüst (Gränichen/2. Anfänger) 3.

Ferner: 11. Aline Seitz (Gränichen/1. Frau).

Saisonwertung: 1. Steinacher 210 Punkte, 2. Zobrist 161, 3. Schnider 159, 4. Troxler 154, 5. Joel Roth (Gränichen) 83, 6. Robin Ender (Sulz) 62.

Ferner: 18. Martina Weiss (Sulz/1. Frau) 31, 26. Seitz 13.

Schüler: Jahrgänge 2001 und 2002: 1. Fabian Weiss (Sulz) 9,6 km in 14:04 (39,273 km/h), 18 Punkte, 2. Fabio Christen (Gippingen) 16, 3. Dominik Weiss (Sulz) 11, 4. Keelan Senn (Gansingen) 11, 5. Daniel Fellmann (Pfaffnau) 3, 6. Joel Burger (Sulz) 0.

Ferner: 12. Noemi Rüegg (Steinmaur/1. Mädchen).

Saisonwertung: 1. Dominik Weiss 8 Rangpunkte, 2. Christen 11, 3. Fabian Weiss 15, 4. Senn 17, 5. Burgere 34, 6. Fellmann 34.

Jahrgänge 2003 und jünger: 1. Jan Christen (Gippingen/VMC Klingnau) 5,76 km in 10:31 (32,862 km/h), 13 Punkte, 2, Cyrill Weiss (Sulz) 7, 3. Nik Wernle (Schupfart) 4, 5. Leandro Schleuniger (Klingnau) 3, 5. Max Priemer (Gansingen) 3, 6. Kim Andrin Roth (Sulz) 2.

Saisonwertung: 1. Christen 7 Rangpunkte, 2. Weiss 17, 3. Patrick Frey (Seon) 18, 4. Schleuniger 24, 5. Priemer 27, 6. Roth 33.

Aktuelle Nachrichten