Paralympics
Letzte Chance für Aargauer-Podestplatz an Paralympics

Die Paralympischen Spiele sind seit einer Woche in vollem Gange. Die Schweiz konnte sich bis jetzt eine Gold- und eine Bronzemedaille sichern. Für unsere Athleten aus der Region Aargau sieht es aber leider nicht so glänzend aus.

Joel Grolimund
Merken
Drucken
Teilen
Paralypische Spiele 2012 in London
5 Bilder
... beim 5000m rennen den 10 Platz.
Tetraplegiker Silvio Keller beim Training in London.
Silvio Keller verlor bereits in der ersten Runde den Match.
Edith Wolf-Hunkeler freut sich über ihren Sieg und die Goldmedaille.

Paralypische Spiele 2012 in London

Keystone

Für unsere Aargauer Athleten läuft es nicht gut an den Paralympischen Spiele in London. Sie konnten sich noch keinen Podestplatz sichern.

4200 Athleten aus 150 Ländern sind dabei. Auch die Schweiz hat 27 Athletinnen und Athleten in sieben Sportarten im Einsatz.

Paralympics London 2012

29. August bis 9. September

20 Sportarten, 500 Medaillensätze
503 Wettkämpfe
3 paralympische Dörfer (Paralympic Village, Rowing Village, Sailing Village)
4200 Athleten aus 150 Ländern
rund 6000 Medienschaffende
2 Mio. Tickets gehen in den Verkauf

Die Paralympics finden eineinhalb Wochen nach den olympischen Spielen an denselben Austragungs- und Wettkampforten statt.

www.swissparalympic.ch

Die Beute der Schweizer ist bis jetzt aber eher mager ausgefallen. Eine Gold- und eine Bronzemedaille, beide wurden von der Rollstuhlfahrerin Edith Wolf-Hunkeler erkämpft.

Für sie ist es das zweite Mal Gold an Paralympics. Sie holte sich bereits 2008 in Peking den Marathon-Titel und siegte nun in London über 5000 Meter.

Keine Medaille für Keller's

Für die zwei Sportler aus der Region, Patricia Keller aus Waltenschwil und Silvio Keller aus Wallbach, lief es hingegen in London nicht so gut. Der Tischtennisspieler Silvio Keller verlor bereits in der ersten Runde den Match und hatte sich somit das Weiterkommen verspielt.

Patricia Keller erreichte beim 400 Meter-Rennen lediglich den 7. Platz und beim 5000 Meter rennen den 10 Platz. Eine Chance hat die Waltenschwilerin aber noch. Am 9. September um 11.31 Uhr tritt sie zur letzten Disziplin an - dem Women's Marathon.