Der vierte und zugleich letzte Lauf der 4Cross Pro Tour (Weltcup) fand im tschechischen Jablonec nad Nisou statt. Dieses Rennen auf der schwersten 4Cross-Piste der Welt ist neben der Weltmeisterschaft das prestigeträchtigste Rennen der Saison. Auf dem Track wird den vielen tausend Zuschauern 4Cross-Action pur geboten. Zwei riesige Sprünge, eine anspruchsvolle Waldpartie und ein Steinfeld bilden die Hauptattraktionen. Bei den JBC Revelations wird den Zuschauern nebst den 4Cross-Rennen auch eine super Show bei der Fahrerpräsentation und der Siegerzeremonie sowie eine Kunstflugshow mit einem Red Bull Flieger geboten.

Noel Niederberger 3. in der Qualifikation

Der bald 22-jährige Downhiller Noel Niederberger aus Kleindöttingen, der kürzlich beim Weltcup in Lenzerheide mit Platz 25 seine bisher beste Weltcupplatzierung erzielte, nutzte das downhillfreie Wochenende, um wieder einmal beim 4Cross seine Fähigkeiten zu zeigen. Dass der JBC-Track auch auf die Fähigkeiten von Downhiller zugeschnitten ist, zeigte sich bei der Qualifikation, bei welcher Niederberger mit einem top Lauf die drittbeste Zeit hinter dem 4-fachen JBC-Sieger Tomas Slavik und dem Schweden Felix Beckeman erzielte. Platz vier belegte mit Adrien Loron einer der weltbesten Profis.

Simon Waldburger verpasst die Qualifikation

Der Hottwiler Simon Waldburger, nominell der beste 4Crossler der Schweiz, wollte im Qualifikationslauf seinem Clubkollegen Niederberger vom VC Leibstadt nicht nachstehen und seinen 4. Qualiplatz vom Vorjahr bestätigen. Nach gutem Start über die grossen Sprünge kam das Aus in der Wald-Section mit einem üblen Crash. Dass von den 6 am Schluss gestarteten und Weltbesten nebst Simon Waldburger auch der britische Vice-Weltmeister Luke Cryer und der deutsche Meister Benedikt Last zwei weitere Top-Cracks die Qualifikation für die Finalläufe nicht schafften, war für den schwer enttäuschten Waldburger ein schwacher Trost. Seit seinem 1. Weltcup-Rennen vor 6 Jahren hat Waldburger nie die Qualifikation für die Finalläufe verpasst. Ebenfalls nicht in die Top 32 schaffte es André Graf, ein weiterer 4Crossler des VC Leibstadt.

Noel Niederberger locker im Final

Die Bedenken von Niederberger, dass er gegen die besten 4Crossler beim Start mit seinem Endurobike keine Chance hätte, bewahrheitete sich nicht. Niederberger qualifizierte sich via Achtel-, Viertel- und Halbfinal souverän für den grossen Final der besten Vier. «Ich bin ohne Erwartungen nach Tschechien gereist und konnte deshalb ohne Druck meine Läufe fahren. Zudem kommen auf dem Track auch meine Downhill-Qualitäten gut zur Geltung», meinte ein zufriedener Niederberger über den Verlauf des Rennens.

Slavik vor Beckeman, Niederberger und Loron

Im grossen Final kam es zum fast erwarteten Showdown der vier Quali-Besten. Noel Niederberger konnte beim Start mit seinen schnelleren Gegnern nicht ganz mithalten. In der Waldpartie konnte er jedoch mit viel Risiko den Franzosen Loron überholen und Platz 3 bis ins Ziel souverän verteidigen. Sieger wurde damit Slavik vor Beckeman und Niederberger. Mit seinem Sieg hat der Tscheche Tomas Slavik bereits zum 5. Mal sein Heimrennen gewonnen. Ein zufriedener Noel Niederberger: «Ich bin sehr zufrieden mit meinem dritten Platz. Die einzigartige Stimmung und die ganzen Shows bei den JBC Revelations haben mich sehr beeindruckt, sodass ich, sofern es mein Terminplan zulässt, nächstes Jahr wieder zurückkommen werde».

Downhill-Weltmeisterschaft in Australien

Aufgrund seiner sehr guten Leistungen in den letzten Wochen im Downhill-Weltcup kann Niederberger auf die Selektion für die WM im Australischen Cairns hoffen, wo er auch ein gutes Ergebnis zu erreichen hofft. Dies ist sein grosses Saisonziel 2017. (jw)