FC Aarau
Leader Young Boys erteilt Aufsteiger Aarau eine Heimlektion

Erste Heimniederlage des FC Aarau nach dem Aufstieg in die Super League: Der Mannschaft von Trainer René Weiler wurden beim 0:4 gegen die Young Boys die Grenzen in aller Deutlichkeit aufgezeigt.

Ruedi Kuhn und Patrick Haller
Drucken
Teilen
Zuschauer im Brügglifeld
7 Bilder
Jubel nach dem ersten Berner Treffer
Gonzalo Zarate trifft zuerst
Uli Forte dirigiert sein Team vortrefflich
Aarau-Fans feuern ihr Team an
Berner Fans Jubeln
Aarau verliert Heimspiel gegen die Young Boys

Zuschauer im Brügglifeld

Keystone

Selbstvertrauen ist im Fussball das A und O. Kommt individuelle Klasse hinzu, ist das schon die halbe Miete. Die Berner Young Boys haben beides. Und das nicht zu knapp. Ein Schlenzer aus 18 Metern von Gonzalo Zarate nach einer Viertelstunde und ein Kunstschuss von Moreno Costanzo aus 19 Metern nach knapp einer Stunde besiegelten das Schicksal des FC Aarau. Und nach Toren des früheren Aarauer Juniors Renato Steffen und einem Penalty von Costanzo siegte der verlustpunktlose Leader gleich mit 4:0.

YB ging im Brügglifeld vor 7232 Zuschauern und bei besten äusseren Bedingungen zweifellos als verdienter Sieger vom Platz. Die Mannschaft von Trainer Uli Forte hatte das intensive und temporeiche - mit Ausnahme der Startphase - Spiel im Griff.

Krasse Unterschiede zwischen den beiden Teams waren vor allem in der Offensive auszumachen. Konnte sich beim FC Aarau einzig der trickreiche und antrittsschnelle Davide Callà positiv in Szene setzen, hat YB mit Alexander Gerndt, Raphaël Nuzzolo, Yuya Kubo, Zarate und Costanzo gleich fünf gefährliche Angreifer in seinen Reihen.

Damit nicht genug der Unbill. Dass Weilers Team nach fünf Spielen bereits 15 Treffer kassiert hat, spricht ebenfalls Bände. Die Defensive ist gegen Grossklubs wie den FC Basel, die Grasshoppers und YB einfach zu instabil. Die Verteidiger sind zu fehleranfällig. Es fehlt ein Abwehrchef, der die Viererkette zusammenhält.

Offener Schlagabtausch

Dem kleinen FC Aarau kann man zugutehalten, dass er sich gegen die grossen Young Boys zu keinem Zeitpunkt versteckte und seinen Fans ein Spektakel bieten wollte. So liess man sich von Beginn an auf einen offenen Schlagabtausch ein, tat sich aber gegen den gut organisierten Kontrahenten schwer. Sehr schwer sogar. Chancen blieben Mangelware. Remo Staubli war es, der nach 42 Minuten und einem Zuspiel von Callà plötzlich alleine vor dem Tor von Marco Wölfli stand. Der Flügelstürmer brachte das Kunststück fertig, den Ball aus acht Metern neben das Gehäuse zu schiessen. Es blieb die einzige hochkarätige Möglichkeit des Super-League-Aufsteigers.

Dass die Berner zu diesem Zeitpunkt bereits 1:0 führten, war auf eine feine Einzelleistung von Zarate zurückzuführen. Der 29-jährige Argentinier erwischte Swen König nach Ablauf einer Viertelstunde mit einem herrlichen Schlenzer aus 19 Metern. Der knappe Vorsprung der Berner zur Pause war insofern verdient, als sie den abgeklärteren Eindruck als der Gegner machten. Und als Costanzo nach einem Ballverlust von Davide Callà das 2:0 erzielte, war der Mist geführt. Steffens Kopfball zum 3:0 und Costanzos Penaltytreffer zum 4:0 waren nicht mehr als Resultatkosmetik.

Der FC Aarau tut gut daran, die Niederlage gegen YB möglichst schnell abzuhaken. Mit der Cuppartie gegen Xamax und den Einsätzen in der Meisterschaft in Lausanne und gegen Sion folgen in den nächsten Wochen wegweisende Aufgaben. Für Callà ist nach dem 0:4 gegen YB jedenfalls nicht alles schlecht: «Wir haben einen Riesenaufwand betrieben und konnten den Bernern zumindest in der ersten Halbzeit Paroli bieten, ja wir waren sogar das bessere Team. Das muss uns für die Zukunft Mut geben.»

Lesen Sie hier den Spielverlauf im Ticker:

Abpfiff: Der FC Aarau verliert sein Heimspiel gegen den Leader BSC Young Boys vor 7232 Zuschauern schlussendlich (zu) deutlich mit 0:4.

93. Minute: Akrobatische Einlage von Hallenius, aber der Abschluss ist eine leichte Beute für Wölfli.

90. Minute: Es werden drei Minuten nachgespielt.

88. Minute: Die Luft ist draussen. Die Punkte gehen nach Bern.

82. Minute: Abschluss von Foschini, aber Wölfli pariert aufmerksam.

80. Minute: Es sind 7'232 Zuschauer im Brügglifeld anwesend.

78. Minute: Letzter Wechsel auf beiden Seiten - Foschini für Callà sowie Rochat für Spycher.

74. Minute: TOR für YB - 0:4! Costanzo trifft vom Elfmeterpunkt, nachdem Kim Jaggy von einer Flanke am Oberarm getroffen wurde.

73. Minute: Afum zieht auf König zu, doch der Aarauer Keeper rettet mit einer starken Fussabwehr.

73. Minute: Zweiter Wechsel bei Aarau - Hallenius für Mouangue. Der Schwede kommt also zu seinem Debüt im FCA-Trikot.

69. Minute: TOR für YB - 0:3! Nach einer Hereingabe von Gerndt verpasst Nganga das Leder, aber umso mehr ist YB-Joker Steffen zur Stelle. Der ehemalige FCA-Junior sorgt aus kurzer Disatnz für die Entscheidung.

69. Minute: Zweiter Wechsel bei YB - Afum für Kubo.

61. Minute: Verwarnung gegen Costanzo (Reklamieren). Gute Möglichkeit für Marazzi, aber der Aarauer Einwechselspieler verzieht.

60. Minute: Verwarnung gegen Steffen (Foulspiel).

58. Minute: Erster Wechsel bei YB - Steffen für Zarate.

53. Minute: TOR für YB - 0:2! Constanzo ist mit einem weiteren Distanzschuss erfolgreich. Eine bittere Pille für die Aarauer, welche hier nicht die schlechtere Mannschaft sind. Aber die Gäste sind unglaublich effizient und brandgefährlich aus der Ferne.

51. Minute: Verwarnung gegen Burki (Foulspiel).

48. Minute: Wölfli mit viel Mühe nach einem Flankenball, aber der Berner Keeper bringt das Leder schlussendlich doch noch unter Kontrolle.

47. Minute: Und die Aarauer starten offensiv. Staublis Flanke findet keinen Abnehmer. Danach kann sich auch Callà nicht durchsetzen.

20.47 Uhr: Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Die Aarauer haben zum ersten Mal gewechselt - Marazzi für Gonzalez.

Halbzeit: Nach 45 Minuten liegt der FCA gegen die Young Boys nach dem Treffer von Zarate (16.) weiterhin mit 0:1 zurück. Der Leader nutzte seine einzige Chance resolut aus. Die Leistung der Aarauer macht aber durchaus Mut für die zweite Halbzeit. Die Schützlinge von Cheftrainer René Weiler halten gut mit, aber Abschlussmöglichen waren im Brügglifeld bislang selten.

43. Minute: Und plötzlich steht Staubli nach einem herrlichen Aarauer Angriff von linksaussen alleine vor Wölfli, schiesst aber deutlich am Kasten vorbei. Das war die riesige Ausgleichschance - solche Chancen muss man gegen den Leader nutzen.

36. Minute: Flanke von Kubo köpft Gerndt deutlich vorbei.

30. Minute: Foulspiel an Callà. Eine gute Aarauer Freistosschance von halblinks an der Strafraumgrenze. Garat schiesst aber nur in die Mauer.

27. Minute: Nach dem Berner Führungstreffer ist das Spiel merklich verflacht. Es gibt kaum meh Strafraumszenen.

16. Minute: TOR für YB - 0:1! Zarate schlenzt das Leder aus 20 Metern herrlich in die linke Ecke.

10. Minute: Nun versucht es Ionita erneut - wieder Eckball. Aber die Berner können befreien. Eine interessante Startphase.

9. Minute: Burki spielt Callà frei, dessen Flanke aber für Staubli ein wenig zu weit gerät. Immerhin Corner für die mutig auftretenden Aarauer. Aber dann schiesst Ionita drüber.

6. Minute: Temporeicher Beginn im Brügglifeld. Callà wird im Strafraum gestossen - zurecht kein Elfmeter. Dann kontert YB, aber Ngangas Rundschlag landet in den Armen von König.

4. Minute: YB-Flügel Zarate zieht an Jaggy vorbei, aber die Hereingabe kann von Kubo nicht genutzt werden.

19.45 Uhr: Anpfiff durch Schiedsrichter Sébastien Pache.

19.35 Uhr: In zehn Minuten geht es los im Brügglifeld. Die Zuschauerränge sind sehr gut gefüllt. Das Stadion scheint ausverkauft.

19.25 Uhr: Bei den Young Boys starten: Wölfli; Zverotic, Veskovac, Von Bergen, Sutter; Costanzo, Spycher; Zarate, Kubo, Nuzzolo; Gerndt. - Auf der Ersatzbank: Mvogo; Affolter, Afum, Bürki, Rochat, Steffen und Tabakovic. - Nicht dabei: Doubai, Frey, Gajic, Simpson (alle verletzt), Sessolo und Von Ballmoos (beide U-21).

19.20 Uhr: Beim FCA beginnen: König; Martignoni, Garat, Nganga, Jaggy; Burki, Ionita; Staubli, Gonzalez, Callà; Mouangue. - Auf der Ersatzbank: Mall; Foschini, Hallenius, Jäckle, Marazzi, Schultz und Senger. - Nicht dabei: Lüscher (verletzt), Romano und Teichmann (beide U-21).

19.15 Uhr: Einige Änderungen in der Aarauer Startelf. Anstelle von Jäckle steht Nganga in der Innenverteidigung. Als Sturmspitze läuft Mouangue auf, während Staubli wieder auf seine angestammte Position auf der Aussenbahn im Mittelfeld zurückkehrt.

19.10 Uhr: Der Berner Saisonstart unter Uli Forte, zuvor beim GC als Cupsieger und Vizemeister abgetreten, ist beeindruckend. Die Young Boys starteten mit vier Siegen gegen Sion (2:0), Lausanne (3:1), Thun (3:2) und Zürich (3:1) in die aktuelle Saison. Dies ist der beste Auftakt seit 1959, als die Berner sogar sieben Mal in Folge gewannen - und sich schliesslich sogar zum Schweizer Meister krönten. Danach standen die Gelb-Schwarzen nur noch einmal (1986) im nationalen Championat zuoberst.

19.00 Uhr: Der letzte Aarauer Vollerfolg gegen YB datiert vom 16. Oktober 2005, als Aarau unter dem damaligen Cheftrainer Andy Egli dank eines Treffers von Rainer Bieli mit 1:0 gewann - seither blieb der FCA in 18 Direktduellen sieglos. Immerhin fünf Unentschieden schauten dabei heraus; alle diese Punktgewinne konnten in der Amtszeit von Trainer Ryszard Komornicki erzielt werden.

18.55 Uhr: Ein grosses Fussballfest ist zu erwarten. Der Aufsteiger will auch sein zweites Heimspiel gewinnen, während die Young Boys ihre weisse Weste (4 Spiele, 4 Siege) wahren möchten. Im Gästesektor und auf der Haupttribüne gibt es schon seit Donnerstag keine Tickets mehr. Und auch die Zuschauerplätze auf den heimischen Stehrängen dürften langsam knapp werden. Ob das Brügglifeld zum zweiten Mal in Folge ausverkauft sein wird?

18.45 Uhr: Herzlich Willkommen aus dem Stadion Brügglifeld. In einer Stunde wird das Super-League-Spiel zwischen dem FC Aarau und dem BSC Young Boys angepfiffen.

18.40 Uhr: Es tickert für Sie Patrick Haller.
* Der Newsticker wird alle 10 Sekunden aktualisiert!

Aktuelle Nachrichten