Im ersten Playout-Spiel verloren die NLA-Volleyballer von Volley Smash 05 Laufenburg-Kaisten am Mittwochabend auswärts in bei Lutry-Lavaux mit 0:3. Die Fricktaler benötigten einige Anlaufzeit, um ins Spiel zu finden. Obwohl beide Teams mit Absenzen zu kämpfen hatten, schienen die Romands wacher und konzentrierter. Den ganzen ersten Durchgang über hatten die Fricktaler mit Eigenfehlern zu kämpfen und machten so den Gastgebern das Leben einfach. Erst gegen Ende des Satzes funktionierte das Side-Out-Spiel besser. Eine Aufholjagd lag nicht mehr drin und dennoch gaben die letzten Punkte Mut für Satz zwei.

Und tatsächlich - zwar hatten die Fricktaler erneut leichte Startschwierigkeiten, in der Folge entwickelte sich aber ein äusserst knappes und umkämpftes Spiel mit teilweise langen Ballwechseln. Kein Team konnte sich mehr als zwei Punkte absetzen. Zum Ende des Satzes fehlte den Fricktalern aber einerseits etwas das Glück und andererseits auch die nötige Cleverness, um sich durchzusetzen. Zwei Satzbälle von Lutry-Lavaux konnten sie abwehren, den dritten konnten die Romands dann allerdings verwerten und gingen mit 2:0 Sätzen in Front.

Smash 05 erholte sich von diesem Rückschlag nicht mehr. Im dritten Durchgang hatten sie grosse Probleme mit der Annahme, was einen variablen Spielaufbau verunmöglichte. Lutry-Lavaux dagegen verwaltete den Vorsprung, hielt seine Eigenfehler tief und hatte mit dieser Taktik keine Mühe, den Sieg nach Hause zu bringen. Bereits am kommenden Sonntag (17 Uhr, Blauen, Laufenburg) hat Smash 05 jedoch die Gelegenheit sich bei Lutry-Lavaux für die Niederlage unter der Woche zu revanchieren. (mf)