Traditionsgemäss starteten die Fricktaler besser ins Spiel als ihre Gegner. Den ersten Satz dominierten sie deutlich. Sie profitierten dabei aber auch von nicht weniger als sieben Service- und anderen Eigenfehlern bei den Bernern. Im zweiten und dritten Durchgang war das Spiel äusserst ausgeglichen. Am Satzende behielt aber jeweils Münchenbuchsee das bessere Ende für sich. Die Fricktaler agierten in den entscheidenden Phasen jeweils zu fehlerhaft. Allerdings waren sie auch in beiden Sätzen nicht wirklich vom Glück begünstigt.

Mit dem Rücken zur Wand fanden die Fricktaler wieder zum dominanten Spiel des ersten Satzes zurück. Vor allem am Block waren sie nun deutlich überlegen und zwangen die Gegner zu mehr Risiko. Nun erhöhte sich auch die Fehlerquote der Berner wieder und Smash 05 zog Punkt um Punkt davon und erzwang den Entscheidungssatz.

In diesem verlief bis zum Seitenwechsel alles in der Reihe. Kein Team erzielte mehr als zwei Punkte am Stück und so lagen die Fricktaler mit 8:7 vorne. Es sollte allerdings nicht zum Sieg reichen. Mit einem Ass fand Münchenbuchsee in den Satz zurück und erzielte bei 13:13 auch gleich noch die verbleibenden beiden Punkte.

Damit bleiben die Fricktaler zwar vor Münchenbuchsee, der Rückstand auf Züri Unterland hat sich aber auf zwei Punkte vergrössert. Bevor die Fricktaler in der letzten Runde aufeinandertreffen, spielen die Fricktaler am kommenden Samstag um 19 Uhr in der Sporthalle Blauen gegen den unangefochtenen Leader aus Lausanne.