Nationalliga B
Laufenburg-Kaisten siegt zum Abschluss der Qualifikation

Die Fricktaler erkämpfen sich einen 3:2-Sieg gegen den VBC Laufen. Das Spiel im Baselbiet glich mehr einem Krampf, Laufenburg-Kaisten sicherte sich aber mit dem nötigen Quäntchen Glück wichtige zwei Punkte vor dem Playoffstart.

Melanie Kägi
Merken
Drucken
Teilen
Mit einem starken Blockspiel (hier Stjepan Grgic und Kilian Kasper) punktet Laufenburg-Kaisten vor allem im ersten Satz.

Mit einem starken Blockspiel (hier Stjepan Grgic und Kilian Kasper) punktet Laufenburg-Kaisten vor allem im ersten Satz.

Melanie Kägi

So einseitig wie das Hinspiel war, sollte das Rückspiel sicherlich nicht werden. Drei Punkte waren aber trotzdem das Ziel. Und das Spiel begann so, wie sich das Laufenburg-Kaisten vorstellte.

Dank einem starken Blockspiel brachten die Laufener wenige Angriffe durch, und Laufenburg-Kaisten machte seine Punkte souverän. Bei einem 8:13-Rückstand nahm Laufen sein erstes Time-out, viel geändert hat sich aber im Verlaufe des ersten Satzes nicht. 25:20 gewann das Fricktaler Team den ersten Satz.

Hohe Eigenfehlerquote auf beiden Seiten

Im zweiten Durchgang wendete sich das Blatt. Laufenburg-Kaisten begann zugleich mit einem Servicefehler. Eigenfehler schlichen sich ein. Und auch der Block stand nicht mehr so stark wie im ersten Satz.

Beim einem 5:10 Rückstand nahm Coach Mike Fehlmann ein Time-out, was das Spiel des Gegners aber nicht beeinflusste. Nach einem kurzen Hoch Mitte des Satzes vergrösserte sich der Rückstand wieder zum Ende des Durchgangs. Mit 19:25 geht der zweite Satz an das gegnerische Team.

Auch in Satz drei ging das Spiel von Laufenburg-Kaisten nicht auf. Zwar war die Eigenfehlerquote auf beiden Seiten hoch, Laufen hatte aber immer wieder Glück im Spiel.

Die Fricktaler brachten ihre Angriffe nicht durch, und stehen in der Verteidigung schlecht. Die Abstimmung auf dem Feld stimme überhaupt nicht – 15:25 verliert Laufenburg-Kaisten den Satz.

Laufenburg-Kaisten kämpfte sich ins Spiel zurück

Der vierte Durchgang war wiederum ausgeglichen. Beide Teams brillieren nicht mit einem schönen Spiel, die Eigenfehlerquote minderte sich nicht. Das Fricktaler NLB-Team erspielte sich trotzdem schnell einen drei Punkte Vorsprung, den sie bis Ende sogar noch vergrössern können.

Und sie fanden wieder ins Spiel zurück, Mike Moor mit präzisen Services und Captain Stjepan Grgic mit starken Blocks. Und Captain Grgic schliesst den Satz mit einem Smash durch die Mitte ab (25:18).

Wie in den vorherigen Sätzen ging es auch im fünften Satz weiter. Ausgeglichen. Nun aber punkteten beide Team anstatt mit Fehlern zu glänzen. Nach einer langen Rally führt Laufenburg-Kaisten 8:7 beim Seitenwechsel. Sie vergrösserten ihre Führung und liessen gegen Ende nichts mehr anbrennen. 15:12 geht der letzte Satz ans Fricktaler Team.

Am kommenden Wochenende beginnen die Playoffs. Laufenburg-Kaisten spielt am Samstag beim VBC Münchenbuchsee.