Basketball
Langschläfer aus Baden schafften die Wende

Der BC Alstom Baden holte gegen Moutier den ersten Auswärtserfolg dieser 1.-Liga-Saison. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem starken Schlussviertel siegten sie 64:49.

Merken
Drucken
Teilen
Aus dem Tiefschlaf zum Höhenflug: Baden (im roten Dress) siegten in Moutier.

Aus dem Tiefschlaf zum Höhenflug: Baden (im roten Dress) siegten in Moutier.

Nordwestschweiz

Mit einer Durststrecke von sieben Niederlagen und mit bloss sieben Spielern traten die Badener in Moutier an. Die Vorzeichen standen alles andere als günstig. Die Gastgeber gingen demnach als klarer Favorit ins Spiel.

10 Punkte Rückstand nach drei Minuten
Die Rollen waren schnell verteilt. Auf der Anzeige leuchtete schon früh 10:0 für die Heimmannschaft. Der Badener Coach Fabiano Biland fand sich gezwungen, sein erstes Time-Out zu nehmen und die Badener aus dem Schlaf zu rütteln. Dies gelang ihm auch. In den verbliebenen sieben Minuten des Startviertels markierte der BC Moutier bloss noch vier Punkte.

Die starke Verteidigungsleitung der Badener hielt dann auch während des zweiten Viertels an. Zudem gelang es ihnen auch immer wie mehr gegen die Zonenverteidigung zu punkten, so dass zur Halbzeit eine 29:24-Führung resultierte. Moutier liess sich von diesem Halbzeitrückstand jedoch nicht einschüchtern und verkürzte den Rückstand im dritten Viertel auf einen Punkt. Es schien so, als könnten die Gastgeber das Spiel im letzten Viertel mit der Unterstützung der zahlreich erschienenen Zuschauer noch drehen. Doch unerwarteterweise kam es anders.

Überragende Leistung im Schlussviertel
Die Badener waren sich schon die ganze Saison bewusst, dass das bisher in dieser Saison gezeigte nicht dem Potenzial der Badener entspricht. Und so kam es, dass endlich der so viel beschriebene Knoten platzte. Mit aggressiver Verteidigungsarbeit und einer variablen Offensive markierten die Gäste im Schlussviertel 24 Punkte und gewannen das Spiel klar mit 64:49. Erwähnenswert war insbesondere auch die starke Freiwurfquote, die es den Gastgebern in den Schlussminuten nicht mehr erlaubte, den Rückstand zu verkürzen.

Die Badener wollen den Schwung in die nächsten Partien mitnehmen. Zuerst begrüssen sie am Donnerstag den Tabellenzweiten aus Zürich in der Berufsbildung Baden und am Sonntag steht das Auswärtsspiel in Massagno auf dem Spielplan. Mit der gezeigten Leistung aus dem Spiel in Moutier liegen sicher auch in diesen beiden Spielen Punkte für die Badener drin.