Kuhns Fussballwelt
Die Powerfrau des FC Baden: Der Höhenflug der Jacqueline Strauss

Seit 35 Jahren schreibt Ruedi Kuhn über den Aargauer Fussball. In der Kolumne «Kuhns Fussballwelt» erzählt er von unvergesslichen Begegnungen mit Menschen, die ihn geprägt haben. Heute Jacqueline Strauss.

Ruedi Kuhn
Drucken
Teilen
Die gute Seele im Stadion Esp: Powerfrau Jaqueline Strauss (l.) ist beim FC Baden das Mädchen für alles.

Die gute Seele im Stadion Esp: Powerfrau Jaqueline Strauss (l.) ist beim FC Baden das Mädchen für alles.

Claudio Thoma

Auf dem Spielfeld stellt sich die Frage: Wer stoppt den 1.-Ligisten FC Baden nach neun Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage auf dem Weg zum Aufstieg in die Promotion League? Neben dem Spielfeld stellt sich die Frage: Wer stoppt Jacqueline Strauss in ihrer Karriere als Funktionärin, Expertin und Powerfrau des FC Baden?

Spielerin, Trainerin, Vorstandsmitglied, Frauenobfrau, Mitglied und Finanzchefin der Juniorenkommission, Verantwortliche für Hallenturniere und für die Spielkommission, Präsidentin der Spielkommission und Mitglied des Staffs der ersten Mannschaft: Strauss ist beim FC Baden das Mädchen für alles. Im Stadion Esp führt kein Weg an ihr vorbei. Sie hat das Sagen. Die schmucke Sportstätte in Dättwil ist für sie wie ein zweites Zuhause.

Und als wäre ihre sage und schreibe 30-jährige Laufbahn beim FC Baden nicht lang und erfolgreich genug, sorgt sie nun auch noch national für Schlagzeilen: An der 1.-Liga-Präsidentenkonferenz vom vergangenen Samstag in Naters wurde Strauss mit Applaus in das 1.-Liga-Komitee gewählt. Und das als erste Frau überhaupt! Sie wird als Ansprechpartnerin und Betreuerin der Gruppe 3 tätig sein. In dieser Gruppe führt der FC Baden momentan souverän die Tabelle an.

Um eines in aller Deutlichkeit klarzustellen: Die Wahl von Strauss ins Komitee hat nichts mit der Frauenquote zu tun, nein, Strauss hat sich dieses verantwortungsvolle Amt und diese ehrenvolle Aufgabe in den vergangenen Jahrzehnten mit viel Einsatz, Fleiss, Fachwissen und nicht zuletzt einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein verdient.

Wahl zum AFV-Funktionär des Jahres 2018 (v.l.): Hans Aemisegger, AFV-Präsident; Jacqueline Strauss, Vorstandsmitglied FC Baden; Heinz Gassmann, Präsident FC Baden und Regierungsrat Alex Hürzeler.

Wahl zum AFV-Funktionär des Jahres 2018 (v.l.): Hans Aemisegger, AFV-Präsident; Jacqueline Strauss, Vorstandsmitglied FC Baden; Heinz Gassmann, Präsident FC Baden und Regierungsrat Alex Hürzeler.



Adrian Ehrbar/Afv / BAD

Aargauer Funktionärin des Jahres 2018 und erste Frau im 1.-Liga-Komitee 2021! Da stellt sich folgende Frage: Was kommt in drei Jahren? Was kommt 2024? Sind aller guten Dinge drei? Dann schaue ich doch schnell mal in die Glaskugel und, um ganz sicher zu gehen, auch noch in die Sterne. Hoppla! Was sehe ich denn da? Ist das tatsächlich Jacqueline Strauss, die als Präsidentin des FC Baden der ersten Mannschaft mit Spielertrainer Olivier Jäckle, momentan noch Profi beim FC Aarau, zum Aufstieg in die Challenge League gratuliert?

Aktuelle Nachrichten