Schwingen
Kritik von Christoph Bieri: So antwortet der Technische Leiter Stefan Strebel

Es gibt Differenzen zwischen Christoph Bieri und Stefan Strebel, dem Technischen Leiter der Nordwestschweizer Schwinger. Nun äussert sich Strebel zur öffentlichen Kritik von Bieri.

Martin Probst
Merken
Drucken
Teilen
Stefan Strebel. (Archiv)

Stefan Strebel. (Archiv)

Michael Schenk

Natürlich hat Stefan Strebel gelesen, was Christoph Bieri im Interview mit der «Aargauer Zeitung» sagte. «Für mich ist okay, wenn er so denkt», sagt Strebel. «Ich möchte aber gar nicht weiter darauf eingehen.» Der 99-fache Kranzgewinner Bieri bemängelte: «Ich bin seit längerer Zeit nicht mehr zufrieden, wie es mit der Einteilung in der Nordwestschweiz läuft.»

Bieris Kritik zielte direkt auf die Technische Kommission des Nordwestschweizer Teilverbands. Und Strebel steht dieser als Technischer Leiter vor. Seit bald neun Jahren bekleidet er das Amt und Ende Januar wird er es ablegen, um sich dann Mitte März als neuer Technischer Leiter des Eidgenössischen Verbandes zur Wahl zu stellen. Strebel bleibt wohl ohne Gegenkandidat und die Wahl ist darum wohl nur Formsache.

Als Nachfolger von Strebel stellt sich Guido Thürig zur Wahl. Der Bruder von Mario Thürig hat als Schwinger selbst 73 Kränze gewonnen. Zurzeit ist er Technischer Leiter im Aargauer Verband. Auf den Aargauer Strebel folgt also vermutlich der nächste Aargauer. Das ist erwähnenswert, weil Christoph Bieri bereits jetzt «von Aargauer Strömungen» im Verband spricht.

Strebel sagt: «Ich war Nachfolger von Stefan Schlachter. Schon er war Aargauer und die anderen Verbände hätten ja die Möglichkeit, Kandidaten aufzustellen. Aber das passiert nicht. Zudem möchte ich betonen, dass ich in meiner neunjährigen Tätigkeit als Technischer Leiter einen guten Kontakt zu allen Verbänden der Nordwestschweiz pflegte.»

Der Technische Leiter braucht politisches Gespür

Strebel ist überzeugt, dass er ein funktionierendes Team an seinen Nachfolger übergibt. «Wir haben viel Zeit und Geld investiert. Wir arbeiten nun mit Sportpsychologen zusammen und wir haben die Arbeit im Team erfolgreich intensiviert. Christoph Bieri ist der einzige Topschwinger, der nicht an die Zusammenzüge kommt. Das zeigt mir, dass es ein Erfolgsmodell ist.»

Strebel ist überzeugt, dass sich der Nordwestschweizer Teilverband als vierte Kraft im Land etabliert hat. Auch wenn die Bilanz mit drei Kränzen in Zug mit jener der Südwestschweizer identisch ist. «Ich bleibe dabei. Wir haben das Ziel von fünf Kränzen zwar verpasst», sagt Strebel. «Aber wir haben den Generationenwechsel mit zwei neuen Eidgenossen geschafft.»

Strebel ist sich bewusst, dass er als Technischer Leiter des nationalen Verbands noch mehr mit Kritik konfrontiert werden wird. «Aber als Nordwestschweizer werde ich wohl weniger stark angegriffen als mein Vorgänger, der Berner ist.» Seinem Nachfolger in der Nordwestschweiz hat er einen Tipp: «Als Technischer Leiter im Teilverband muss man ein guter Politiker sein. Man muss seine Ideen den Präsidenten aller vier Mitgliedsverbände verkaufen.»

Alle Schwingerkönige in Bildern:

Christian Stucki Schwingerkönig 2019 in Zug, ZG.
47 Bilder
Matthias Glarner Schwingerkönig 2016 in Estavayer-le-Lac, FR.
Matthias Sempach Schwingerkönig 2013 in Burgdorf, BE.
Kilian Wenger Schwingerkönig 2010 in Frauenfeld, TG.
Jörg Abderhalden Schwingerkönig 2007 in Aarau, AG.
Jörg Abderhalden Schwingerkönig 2004 in Luzern, LU.
Arnold Forrer Schwingerkönig 2001 in Nyon, VD.
Jörg Abderhalden Schwingerkönig 1998, Bern, BE.
Thomas Sutter Schwingerkönig 1995, Chur, GR.
Silvio Rüfenacht Schwingerkönig 1992, Olten, SO.
Adrian Käser Schwingerkönig 1989, Stans, NW. (Er wird auf dem Foto nicht verhaftet, sondern von einer «Ehrengarde» zum Podest begleitet.)
Heinrich Knüsel Schwingerkönig 1986, Sitten, VS.
Ernst Schläpfer Schwingerkönig 1983, Langenthal, BE.
Ernst Schläpfer Schwingerkönig 1980, St. Gallen, SG.
Arnold Ehrensberger Schwingerkönig 1977, Basel, BS.
Ruedi Hungsperger (rechts) Schwingerkönig 1974, Schwyz, SZ.
David Roschi (links) Schwingerkönig 1972, La Chaux-de-Fonds, NE.
Ruedi Hungsperger Schwingerkönig 1969 Biel, BE.
Ruedi Hungsperger Schwingerkönig 1966, Frauenfeld, TG.
Karl Meli (links) Schwingerkönig 1964, Aarau, AG.
Karl Meli (links) Schwingerkönig 1961, Zug, ZG.
Max Widmer (links) Schwingerkönig 1958, Freiburg, FR.
Eugen Holzherr (links) Schwingerkönig 1956, Thun, BE.
Walter Flach Schwingerkönig 1953, Winterthur, ZH.
Kein Schwingerkönig Am Eidgenössischen 1950 in Grenchen, SO wurde kein Schwingerkönig gekürt.
Peter Vogt Schwingerkönig 1948, Luzern LU.
Kein Schwingerkönig Am Eidgenössischen 1950 in Grenchen, SO wurde kein Schwingerkönig gekürt.
Willy Lardon Schwingerkönig 1943, Zug, ZG.
Otto Marti und Werner Bürki Schwingerkönige 1940, Solothurn, SO. In diesem Jahr wurden zwei Königstitel vergeben.
Willy Lardon Schwingerkönig 1943, Zug, ZG.
Otto Marti und Werner Bürki Schwingerkönige 1940, Solothurn, SO. In diesem Jahr wurden zwei Königstitel vergeben.
Hans Roth Schwingerkönig 1931, Zürich, ZH.
Hans Roth Schwingerkönig 1931, Zürich, ZH.
Henri Wernli Schwingerkönig 1926 Luzern, LU.
Karl Thommen Schwingerkönig 1923, Vevey, VD.
Robert Roth Schwingerkönig 1921, Bern, BE.
Robert Roth Schwingerkönig 1921, Bern, BE.
Kein Schwingerkönig Am Eidgenössischen 1950 in Grenchen, SO wurde kein Schwingerkönig gekürt.
Gotthold Wernli Schwingerkönig 1911, Zürich, ZH.
Albrecht Schneider Schwingerkönig 1908, Neuenburg, NE.
Hans Stucki Schwingerkönig 1905, Interlaken, BE.
Hans Stucki Schwingerkönig 1905, Interlaken, BE.
Hans Stucki Schwingerkönig 1905, Interlaken, BE.
Frédéric Bossy Schwingerkönig 1898, Basel, BS. Es wurden zwei Schwingerkönige gekürt.
Christian Blaser Schwingerkönig 1898, Basel, BS. Es wurden zwei Schwingerkönige gekürt.
Alfons Thurneysen Schwingerkönig 1897, Biel, BE.
Alfred Niklaus Schwingerkönig 1895, Biel, BE. Der erste Schwingerkönig der Schweiz.

Christian Stucki Schwingerkönig 2019 in Zug, ZG.

Peter Schneider/EPA, Interlaken, 27. August 2017