Dem FC Aarau ergeht es in der Saison 2018/19 wie der Schweizer Nationalmannschaft an der WM: Gegner im ersten Spiel ist gleich die stärkste Mannschaft. Am Samstag 21. Juli 2018 ist Servette Genf im Stadion Brügglifeld zu Gast, Anpfiff ist um 20 Uhr.

(Den Spielplan des ersten Saisonviertels gibts hier)

Die Romands sind zusammen mit Absteiger Lausanne die heissesten Kandidaten für den Aufstieg in die Super League. Die erste Partie ist für den FCA und den neuen Cheftrainer Patrick Rahmen also gleich eine wichtige Standortbestimmung für die Saison der Wahrheit. Sportlich wieder bessere Schlagzeilen schreiben - dies ist der Beitrag, den der FCA leisten kann, um die Stadion-Abstimmung im Frühling 2019 aus seiner Sicht positiv zu beeinflussen.

Auf der Suche nach neuem Goalie

Bis zum Saisonauftakt eine Woche nach dem WM-Final dauert es noch über fünf Wochen. In diesen wird das FCA-Kader noch einige Veränderungen erfahren. Klar ist mittlerweile, dass neben einem Mittelfeldspieler und zwei Stürmern auch noch ein Goalie verpflichtet wird, weil die Eigengewächse Lars Hunn und Nicholas Ammeter ausgeliehen werden. Der neue Goalie soll zu Beginn die Rolle als Nummer 2 hinter Steven Deana akzeptieren, langfristig aber höhere Ambitionen haben als nur den Lohn zu kassieren.