Fussball
Kölliken kassiert gegen Gränichen eine 1:5-Klatsche

Wie bereits vor einer Woche in Gontenschwil musste der FC Kölliken, diesmal zu Hause gegen Gränichen, 5 Gegentore einstecken.

Eduard Ruf
Merken
Drucken
Teilen
Der FC Kölliken unterliegt gegen Gränichen mit 1:5.

Der FC Kölliken unterliegt gegen Gränichen mit 1:5.

Foto Wagner

Die Platzherren kamen bereits nach wenigen Spielminuten zur ersten Torchance. FCG-Keeper Livio Buchser blockierte ein Zuspiel ausserhalb des Strafraums. Marco Werthmüller sah seinen Freistossball in die nähere Torecke jedoch an der FCG-Abwehr abprallen.

In der 22. Minute verlor Gabriell Berisha den Ball an Sven Käser welcher alleine auf FCK-Hüter Julian Dörfler losziehen konnte. Dörfler konnte den Flachschuss von Käser mit dem Fuss abwehren, doch den Abpraller verwertete Kürsat Kiybar mühelos zur 0:1 Führung für die Gäste.

Drei Minuten später ging Nico Dätwyler zuwenig konsequent in einen Zweikampf und verlor den Ball. Kürsat Kibar konnte aber diesmal nicht profitieren und zirkelte den Ball knapp am Tor vorbei. Nach einer halben Stunde Spielzeit sorgte ein Auskick von Livio Buchser für Aufregung.

Nedim Keranovic traf der Abschalg seines Torhüters derart unglücklich im Unterleib, sodass der Gränicher Mittelfeldspieler während Minuten benommen liegen blieb und ausgewechselt werden musste. In der 38. Minute musste Gabriell Bersiha in letzter Sekunde, vor dem einschussbereiten Kürsat Kybar, retten.

In der Folge fand Kölliken besser ins Spiel und agierte auf dem Feld unbeeindruckt von der frühen Gästeführung und vom fünfminütigen Unterbruch der Partie. In der Nachspielzeit wurde Köllikens Kampfgeist belohnt. Marco Werthmüllers Cornerball lenkte Dominic Nünlist mit dem Kopf ab und David Urech köpfte den Ball zum 1:1 Pausensand ins Gränicher Tor.

Nach der Pause chancenlos

In der 48. Minute lenkte Marco Werthmüller, vor dem eigenen Strafraum, einen Ball so unglücklich mit dem Kopf ab, sodass das Leder Tomislav Bajo vor die Füsse viel und der Gränicher Einwechselspieler das 1:2 erzielen konnte. Kölliken bewies erneut Moral, gab über weite Strecken den Ton an und versuchte den Ausgleich zu erzielen.

Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Währenddem die Platzherren sich die Torchancen erspielten wartete Gränichen auf Fehler der Kölliker. Die Partie war jetzt völlig offen. Fünf Minuten vor Spielende konnte FCK-Hüter einen Einwurfball nicht unter Kontrolle bringen und Kürsat Kiybar nahm das Geschenk danken an und erzielte das vorentscheidende 1:3.

Aber es solle noch schlimmer für Kölliken kommen. Nur eine Minute später der nächste individuelle Fehler der Kölliker. Kürsat Kibar skorte, nach einem Schnitzer von FCK-Abwehrchef Nico Dätwyler, zum 1:4. Eine Zeigerumdrehung vor Schluss verwertete Kürsat Kiybar eine Hereingabe von Ivan Lopez, mit seinem persönlichen vierten Treffer, zum Endergebnis von 1:5.

„Das Endergebnis ist brutal“, meinte FCK-Trainer Marco Tovagliore. „Wie soll man das Jemandem erklären, dass wir über weite Strecken des Spiels die bessere Mannschaft waren. Gränichen hat ein Tor herausgespielt, die restlichen Tore gegen uns waren Geschenke, die der Verfolger von Leader Schöftland aber dankend angommen hat.“

FC Kölliken - FC Gränichen 1:5 (1:1)

Walke. - 110 Zuschauer. - SR: Arcas. - Tore: 22. Kiybar 0:1, 45. Urech 1:1, 48. Bajo 1:2, 85. Kiybar 1:3, 87. Kiybar 1:4, 89. Kiybar 1:5.

Kölliken: Dörfler, Berisha, Nünlist, Dätwyler, Zgraggen (77. Berisha), Thaqi (67. Oppliger), Roger Werthmüller, Marco Werthmüller, Qeta, Urech (77. Sivanathan), Hängärtner.

Gränichen: Buchser, Hodzic, Wehrli, Tobias Müller, Lopez, Keranovic (33. Tomislav Bajo), Käser, Florian Müller, Züllig, Kiybar, Muscia.

Bemerkungen: Kölliken ohne Da Costa, Günaydin, Marku, Nuredini, Tomasoni. Gränichen ohne Franjo Bajo, Lou Müller, Salzmann, Sangines. Verwarnungen: 50. Nünlist, 51. Wehrli (Foul), 58. Marco Werthmüller (reklamieren), 87. Hodzic (Foul).