Regio League

«Königstransfer» für Reinach: Ehemaliger NLA-Spieler verstärkt die Red Lions

Remo Heitzmann kämpfte zwischen 2013 und 2015 im Dress der Lakers – nun verstärkt er die Red Lions Reinach.

Remo Heitzmann kämpfte zwischen 2013 und 2015 im Dress der Lakers – nun verstärkt er die Red Lions Reinach.

Die Red Lions Reinach wollen sich kommende Saison erstmals in der 1. Liga für die Playoffs qualifizieren. Bei dieser Mission darf Coach Raphael Zahner neu auf die Erfahrung von Remo Heitzmann zählen. Der Center spielte in den vergangenen Jahren unter anderem auch in der NLA.

In diesen schwierigen Zeiten während der Corona-Krise können die Red Lions Reinach positive Nachrichten vermelden: Der Center Remo Heitzmann verstärkt neu das Team von Raphael Zahner. «Für Reinacher Verhältnisse kann man von einem Königstransfer sprechen», erklärt der Coach. 

Sein neuer Schützling bringt viel Erfahrung mit sich: Heitzmann spielte in der Vergangenheit unter anderem für die Rapperswil-Jona Lakers in der NLA und für die GCK Lions in der NLB. Zuletzt war der 27-Jährige bei den Pikes Oberthurgau aktiv. Dort löste er nun den Vertrag auf: «Heitzmann wollte einen Wechsel und ist uns daher auch vom Lohn her entgegengekommen. Sonst wäre der Transfer wohl nicht möglich gewesen.»

Von seinem neuen Center erhofft sich Zahner einiges: «Ich musste eine Lösung finden, um unser Powerplay zu stabilisieren. Da kommt Heitzmann mit seiner Erfahrung gerade richtig. Er ist ein Punktegarant und kann mit seiner Erfahrung gleich eine Leader-Rolle übernehmen. Das tut unserer jungen Mannschaft in jeder Hinsicht gut.»

Coach Raphael Zahner hat seinen Kader für die kommende Saison praktisch komplett.

Coach Raphael Zahner hat seinen Kader für die kommende Saison praktisch komplett.

Für die Reinacher, die sich für nächste Saison mit dem Erreichen der Playoffs in der 1. Liga ein grosses Ziel gesetzt haben, kommt der Transfer gerade zum richtigen Zeitpunkt. «Wir haben unseren Kader für die kommende Spielzeit praktisch komplett und können nun eine seriöse Vorbereitung starten, sofern es die Krise zulässt. Das war im vergangenen Jahr noch nicht der Fall», betont der zufriedene Coach. 

Meistgesehen

Artboard 1