FC Aarau

Knapper Sieg im Derby gegen Baden - welche Neuzugänge zaubert Sportchef Sandro Burki aus dem Hut?

Schwierige Aufgabe für FCA-Sportchef Sandro Burki: Mit wenig Geld möglichst viele Spieler holen, die den FCA besser machen - und dies möglichst schnell

Schwierige Aufgabe für FCA-Sportchef Sandro Burki: Mit wenig Geld möglichst viele Spieler holen, die den FCA besser machen - und dies möglichst schnell

Zehn Tage vor dem Saisonstart ist das Kader des FC Aarau immer noch eine grosse Baustelle. Will der letztjährige Barrage-Teilnehmer auch in der neuen Saison vorne mitspielen, müssen schnellstens Verstärkungen her.

"Wir haben noch viel, viel Arbeit vor uns", sagt Aarau-Trainer Patrick Rahmen nach dem 3:2-Sieg im Testspiel gegen Baden. Viel Arbeit, aber wenig Zeit: Bereits in zehn Tagen beginnt die neue Saison mit dem Auswärtsspiel in Winterthur. 

Immerhin schiesst der FCA nach den erfolglosen Testspielen gegen die Super-League-Klubs Thun und Luzern nun Tore: Am Wochenende sieben gegen Zweitliga-Meister Klingnau und am Dienstagabend deren drei gegen den Erstligisten Baden. Dazu lieferten auf dem Nebenplatz des Stadion Esp die beiden kosovarischen Probespieler Donat Rrhudani (20 Jahre alt) und Liridon Balaj (19) Argumente für eine Verpflichtung: Rrhudani mit seiner Spielübersicht und dem Tor zum 2:0, Balaj mit seiner Dribbelstärke und seinem Tempo, die an den letztjährigen Topskorer Varol Tasar erinnerten.

Doch nach dem Schlusspfiff dominierte die Erkenntnis, dass das aktuelle Kader bzw. einzelne Spieler den hohen Ansprüchen nicht genügen. Der FCA hat in praktisch jedem Mannschaftsteil Verstärkungen nötig: Es braucht einen gestandenen Goalie, einen Innen- und Linksverteidiger und in der Offensive einen Mann mit dem Zeug, Spiele zu entscheiden.

Doch das Leben ist kein Wunschkonzert, vor allem nicht beim FC Aarau, bei dem das Geld knapp ist und dessen Führung penibel darauf achtet, dass die Ausgaben die Einnahmen nicht übersteigen. Heisst: Priorität auf der Suche nach Verstärkungen hat ein Offensivspieler, der die Mannschaft sofort besser macht. Nur wenn diesem Transfer noch Geld übrig ist für weitere Spieler, werden solche auch intensiv gesucht und verpflichtet. Mal schauen, welchen Offensiv-Neuzugang Sandro Burki in den nächsten Tagen aus dem Hut zaubert - und ob der Sportchef trotz knapper finanzieller Mittel die dringend benötigte Verbreiterung hinbekommt.

Bei der Goaliefrage ist die Ausgangslage klar: Die FCA-Verantwortlichen wollen den letztjährigen Stammgoalie Djordje Nikolic ein weiteres Jahr vom FC Basel ausleihen, auch Nikolic will nach Aarau. Doch die Basler sträuben sich bislang, weil sie dann ihrerseits einen neuen Ersatzgoalie holen müssten. Der neue Stand: Bis Freitag muss eine Entscheidung fallen. Kommt Nikolic nicht zurück, plant der FCA, mit Jung-Goalie Nicholas Ammeter (18 Jahre alt) in die Saison zu gehen.

Zum Zeitdruck bei der Bereinigung der Kader-Baustellen gesellen sich zu allem Übel die Verletzungsprobleme: Mittelfeldspieler Gezim Pepsi (Knie) und Flügelstürmer Kevin Spadanuda (Muskelbündelriss) fallen noch einige Wochen aus, für Innenverteidiger Marco Corradi ist nach seinem Kreuzbandriss die Vorrunde gelaufen. Auch Neuzugang Jérôme Thiesson schaute gegen Baden vom Spielfeldrand aus zu - ihn plagen seit einigen muskuläre Probleme.

Das Telegramm zum Testspiel gegen Baden (einen ausführlichen Matchbericht und Bilder gibts hier)

FC Baden - FC Aarau 2:3 (0:2)
Esp (Nebenplatz). – 200 Zuschauer. – SR: Kanagasingam. – Tore: 28. Rossini 0:1. 32. Rrudhani 0:2. 50. Maierhofer 0:3. 82. Stump 1:3. 89. Stump 2:3.

Baden: Mujovic; Garat (56. Cirelli), Franek (28. Maksimovic), Laski; Weilenmann, Ladner, Cirelli (46. Brunner), Muff; Schär (46. Stump), Jakovljevic (56. Schär), Gashi (77. Aliaj).

Aarau: Ammeter; Giger, Leo (46. Thaler), Schindelholz (77. Randjelovic), Mehidic; Rrudhani (46. Balaj), Neumayr (46. Hammerich), Zverotic (46. Jäckle), Misic; Rossini (46. Maierhofer), Schneuwly (65. Alounga).

Bemerkungen: Baden ohne Gmür, Matovic, Mooser und Teichmann (alle abwesend). Aarau ohne Corradi, Pepsi, Peralta, Spadanuda, Thiesson (alle verletzt) und Lujic (nicht im Aufgebot), dafür mit Matija Randjelovic (Team Aargau U18) sowie den beiden Testspielern Liridon Balaj (KF Besa/Kosovo) und Donat Rrudhani (FC Black Stars). – 28. Franek verletzt ausgeschieden. 42. Pfostenschuss Ladner. – Keine Verwarnungen.

Meistgesehen

Artboard 1