Handball NLB

Knapper gehts nicht! Siggenthal siegt in extremis

Siggenthal kann einen knappen Auswärtssieg feiern.

Siggenthal kann einen knappen Auswärtssieg feiern.

Die Ausgangslage vor der Partie zwischen Birsfelden und Siggenthal/vom Stein versprach ein spannendes Aufeinandertreffen. Das Spiel ging dann auch knapp aus – für den Gast aus Siggenthal.

Die erste Halbzeit verlief relativ ausgeglichen. Beide Teams griffen hinten ordentlich zu und die Torhüter zeigten auf beiden Seiten schöne Paraden. Jedoch stellten die Übergänge der Birsfeldner die eher offensiv eingestellte 3-2-1-Verteidigung HSG Siggenthal/Vom Stein Baden mehrmals vor grössere Schwierigkeiten, wodurch sich die Einheimischen bis auf 4 Tore absetzen konnten. Trainer Kai Wetzel wollte das nicht wirklich gefallen, weshalb er seine Mannschaft ab der 23. Minute ein defensiveres 6-0 verteidigen liess. Mit einem kleinen Vorsprung von 3 Toren wurden dann die Seiten gewechselt.

Die defensivere Verteidigung von Siggenthal stellte die TVB-Offensive dann in der zweiten Hälfte vermehrt vor grössere Probleme und passives Spiel wurde durch die Schiedsrichter mehrmals angezeigt. Sie kreuzten zwar immer noch gut und bewegten die Siggenthaler Abwehr, es fehlte aber oftmals die Wurfkraft aus der zweiten Reihe. Die Gäste kämpften sich infolgedessen mehrere Male auf zwei Tore heran. Anstatt dann aber auf ein Tor heranzukommen, gingen sie in ihren Angriffen zu unsorgfältig mit dem Ball um oder überhastet in den Abschluss.

Dies nutzten die Basler mit Schnelligkeit gnadenlos aus und bauten den Vorsprung wieder auf 4 Tore aus. Kai Wetzel nutzte in der 45. Minute ein Time-Out, um seine Männer wachzurütteln - anscheinend mit Erfolg. Der 4-Tore-Rückstand (22:18) konnte durch den unbändigen Siegeswillen und Kampfgeist der Aargauer aufgeholt werden, sodass es in der 54. Minute 24:24 unentschieden stand und der TVB-Trainer sich gezwungen sah, nun seine Auszeit zu nehmen. Die Fanreihen der beiden Teams (von der Roten Wand der Siggenthaler waren rund 40 Fans aus dem Aargau angereist, grandios!) liefen nun zu gesanglichen Höchstleistungen auf und die Halle verwandelte sich in einen wahren Hexenkessel. Es war also alles angerichtet für einen dramatischen Showdown.

In dieser Schlussphase zeigte Christoph Müller im Tor der Siggenthaler seine ganze Routine und nagelte den Kasten zu (am Ende wies er eine Abwehrquote von 45% auf). Im Gegenzug tankten sich ein Mal Martin Burri und das andere Mal Pascal Moser mit vollem Einsatz durch und verschafften dem SCS eine Zweitoreführung. Obwohl die Birsfeldner noch einmal auf ein Tor herankamen, konnten die Siggenthaler den Vorsprung erfolgreich über die Runde bringen. Mit dem Schlusspfiff der Schiedrichter rannte die ganze Siggenthaler Bank aufs Feld, um zusammen mit dem mitgereisten Publikum die hart erkämpften Punkte 5 und 6 zu feiern.

Es war definitiv ein K(r)ampfsieg und auch ein tolles Geburtstagsgeschenk für Mentaltrainerin Ursula Binda-Fischer – sie scheint ihre Arbeit exzellent zu machen, haben ihre Jungs doch in der entscheidenden Phase des Spiels einen kühlen Kopf bewahrt und immer an den Sieg geglaubt - das zeugt offensichtlich von mentaler Stärke!

Nun gilt es am kommenden Samstag im Heimspiel gegen den HC KTV Altdorf den Sprung an die Tabellenspitze zu bestätigen. Spiel: Aue Baden, Samstag 3. Oktober 2015 – 17.00 Uhr.

Meistgesehen

Artboard 1