Die Endinger legten einen schwachen Start hin. Die ungewöhnlichen Spielverhältnisse in der Halle machten vor allem den Flügelspiegeln zu schaffen. Sie liessen sich denn in der Anfangsphase leider zu oft von ihren Gegenspielern überlaufen und konnten in der offenen Deckung den taktischen Spielzügen nicht standhalten. Nach fünf Minuten zeigte André Willimann eine erste Parade und den Endingern gelang es, den Rückstand leicht zu minimieren.

Der Knopf löst sich

Der Knopf löste sich nach rund zehn Minuten. Innerhalb von wenigen Augenblicken gelangen drei tolle Treffer und der TV Endingen konnte zum ersten Mal ausgleichen. Espoirs zog mit einem Teamtimeout die Notbremse. Willimann zeigte weiterhin eine solide Leistung, doch die überhasteten Angriffe blieben meist ohne Torerfolg und so konnten sich die Endinger nicht entscheidend absetzen. Erst ist der 19. Minute gelang es Simon Huwyler mit einem extrem schnellen Konter, mit drei Toren wegzuziehen.

Lautstarke Unterstützung

Eine kleine Schar Endinger Fans war nach Schaffhausen gereist, um in der BBC Arena für Stimmung zu sorgen. Leider ist in Schaffhausen bei NLB Spielen kein Speaker vorhanden, so unterstützten die Fans mit Rätschen und Schlachtrufen ihre Spieler. Zur Pause beim Zwischenstand von 14:16 hofften die mitgereisten Endinger, dass das Team mental gestärkt auf den Platz zurückkommen würde.

Leider starteten die Endinger in der zweiten Halbzeit ähnlich hektisch wie in der ersten und Espoirs konnte ausgleichen. Diesmal brauchten die Surbtaler nur fünf Minuten, um wieder in ins Spiel zu kommen.

Sie zogen mit einem drei Torevorsprung weg, doch dieser Vorsprung konnte nicht gehalten werden. Als Espoirs mit zwei Strafwürfen wieder ausgleichen konnte, merkten auch die Fans, dass es eng werden würde.

Auf und Ab der Emotionen

Espoirs blieb hoch konzentriert und verhinderte zwei erfolgreiche Torschüsse hintereinander für die Endinger. Als ihnen der Führungstreffer gelang, blieb sogar den Endinger Fans für einen Moment die Spucke weg und es wurde leise auf der Tribune.

Doch die Unterstützung kam zurück und auch auf dem Spielfeld schienen sich die Endinger mit einem Führungstreffer von Sebastian Kündig wieder zurück ins Spiel gebracht haben.

Kampfgeist in Unterzahl

Eine Reflexbewegung zum Ball brachte es mit sich, dass die Endinger über beinahe zwei Minuten mit nur vier Feldspielern antreten mussten. In dieser brenzligen Situation zeigten sie deutlich, wie stark ihr Siegeswillen war.

Es gelangen zwei schnelle und extrem wichtige Tore durch Captain Christian Riechsteiner und Karlo Ladan doppelte gleich nach. André Willimann zeigte in dieser entscheidenen Schlussphase wieder eine Top Parade, musste aber viel zu oft hinter sich ins Tor greifen.

Sechs Minuten vor Schluss gelang Espoirs der erneute Führungstreffer. Die Endinger vermochten die zwei Tordifferenz nicht mehr wett machen. Die erste Niederlage in der Rückrunde zeichnete sich ab und wurde mit dem Endstand von 33:31 Realität.

Espoirs liess sich nicht aus dem Spiel bringen. Den Endingern fehlte in diesem Spiel das richtige Rezept, entsprechend niedergeschlagen waren denn Team und Trainer.

Dario Ferrante machte die Niederlage an der Deckung aus. «Wir waren nicht kompakt genug. Wir haben wirklich gut gekämpft, aber wir sind manchmal zu schnell, zu unruhig und überhastet losgerast. Wir müssen überlegener reagieren und uns mehr Zeit lassen.»

Die Aufbauarbeit wird schnell beginnen müssen, denn kommenden Sonntag erwarten die Endinger im Lokalderby die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden. Dann geht es wieder voll «zur Sache». (cs)

SG GS Kadetten Espoirs - TV Endingen 33:31 (14:16)
BBC Arena Schaffhausen, SR Andreoli, Leu.
TV Endingen: Willimann/Ferrante; Kündig (5), Ladan (2), Pejkovic (5), Riechsteiner Ch. (8), Riechsteiner L., Romanov, Sarac (4), Schubnell (2), Sudzum (3), Huwyler (2).
SG GS Kadetten Espoirs: Huber, Meier, Stokholm; Erni (2), Schelker (3), Radomir (4), Kerestzes, Starzcan (3), Klaiber, Meister (4), Gerbl (7), Tomicec (11).