Handball NLB
Knaller-Derby in der Aue

Städtli 1 hat nach vier Siegen in Folge eines jener Spiele vor sich, das zu den absoluten Höhepunkten der Saison zählt: Der HSC Suhr kommt zum Kantons-Derby in die Aue!

Franco Bassani
Merken
Drucken
Teilen
Ein Blick zurück: Der Trainer des STV Baden Björn Navarin hat eine HSC Vergangenheit.

Ein Blick zurück: Der Trainer des STV Baden Björn Navarin hat eine HSC Vergangenheit.

Alex Wagner

Städtli 1 hat aus dem Zwischentief herausgefunden und mit vier Siegen in Folge (drei in der Meisterschaft, einer im Cup) Selbstvertrauen für das Aufeinandertreffen mit dem designierten Aufstiegskandidaten aus dem Westaargau getankt.

Der wird am Sonntag mit breiter Brust antreten: Neun von zehn Meisterschaftsspielen hat der HSC Suhr Aarau bisher gewonnen, nur in Altdorf musste man eine Niederlage mit drei Toren einstecken. Und dann war da die Niederlage im Cup gegen den TV Endingen... Aber wenn man mit Vertretern des HSC spricht, dann kommt klar zum Ausdruck, dass das Ziel «Aufstieg in die höchste Liga» heisst. Sei es, weil man das grösste Budget hat oder einfach das beste Kader.

Suhr Aarau ist letztes Jahr knapp abgestiegen und hat auf diese Saison hin nochmals aufgerüstet. Ein neuer Trainer (Markus Jud, Ex-Stäfa), ein neuer Kreisläufer (Kurbalija, Ex-Stäfa), ein neuer Torhüter (Wipf, Ex-Stäfa) und einen neuen linken Flügel (Kägi, Ex-Stäfa) stehen nun auf der Liste von Suhr Aarau. Dazu kam Verteidigungsstratege Martin Prachar vom BSV Bern. Summa summarum ein Kader von NLA-Format!

Städtli 1 hat neun Spieler mit HSC-Vergangenheit in seinen Reihen. Dass die für das Aargauer Derby nicht besonders motiviert werden müssen, versteht sich da von selbst! Was gibt es schöneres als dem «Lehrmeister» zu zeigen, dass man besser ist als angenommen, dass man in dieser Liga bestehen kann oder hier sogar zu einer festen Grösse geworden ist.

Die grösste Sorge von Trainer Björn Navarin (auch er mit HSC-Vergangenheit) dürfte denn auch sein, dass sein Team es nicht zu gut machen will und vor lauter Motivation vergisst, Handball zu spielen.
Das Aargauer Derby stellt den Höhepunkt der traditionellen Städtli-Spaghettata dar, an der den ganzen Tag hindurch Heimspiele des STV Baden Handball auf dem Programm stehen. Geniessen Sie den Sonntag in der Aue!

Natürlich gilt auch beim Knaller-Derby gegen Suhr Aarau wieder Gratiseintritt – wie an allen Badener NLB-Heimspielen dieser Saison. Diesmal möglich gemacht von der Swica Krankenversicherung AG, die das Matchpatronat übernommen hat. Herzlichen Dank für das Engagement!
Samstag, 29. November
STV Baden - HSC Suhr Aarau
16:00, Aue Baden
EINTRITT FREI