Handball
Knall beim TV Endingen: Trainer Szilagyi und Goalietrainer Ramseier gehen per sofort

Endingens Cheftrainer Peter Szilagyi und Goalietrainer Philipp Ramseier sind per sofort zurückgetreten. Der Verein ist gefordert, denn die nächste Partie steht bereits am Sonntag in St. Gallen an.

Alexander Wagner
Drucken
Teilen
Trainer Peter Szilagyi wirft beim TV Endingen per sofort das Handtuch.

Trainer Peter Szilagyi wirft beim TV Endingen per sofort das Handtuch.

foto-net / Alexander Wagner

Peter Szilgayi führte den TV Endingen nach vier erfolglosen Anläufen zurück in die Nationalliga A. Um das Trainerteam zu verstärken, wurde auf diese Saison hin im Oberhaus Philipp Ramseier als neuer Goalietrainer verpflichtet.

Nach einem – nicht unerwarteten – holprigen Start, holten die Surbtaler die ersten beiden Siege. Doch hinter den Kulissen schien es schon länger zu rumoren. Auslöser der Diskussionen war vor allem die Besetzung der Position der Torhüter, die im modernen Handball immer wichtiger wird. Doch die Trainer fanden mit der Vereinsleitung keinen gemeinsamen Nenner.

Aufgrund der unterschiedlichen Auffassung in der Kaderzusammensetzung, haben jetzt Szilagyi und sein Goalietrainer Ramseier den Rücktritt per sofort erklärt. Die Endinger Handball GmbH und die beiden Trainer einigen sich im gegenseitigen Einverständnis auf eine vorzeitige Vertragsauflösung.

Und dies nur wenige Stunden vor der nächsten Partie. Am Sonntag müssen die Endinger auswärts in St. Gallen gegen St. Otmar antreten.

Spielerduo als Trainer

Kurzfristig werden die beiden verletzten Spieler Leonard Pejkovic und Nemanja Sudzum die Mannschaft betreuen. Der slowenische Kreisläufer Pejkovic hat einen Mittelfussbruch und der serbische Shooter Sudzum zog sich eine Verletzung an der Schulter zu – glücklicherweise nicht am Wurfarm. Deshalb können die beiden Spieler das Training kurzfristig übernehmen. Unterstützt werden sie dabei von Toni Hasler, der früher zusammen mit Werner Locher die Mannschaft erfolgreich in der Nationalliga A trainierte. Auf diese Saison hin kam Hasler als Teammanager zurück. Da er über das nötige A-Diplom verfügt, wird er die Mannschaft ebenfalls mitcoachen.

«Schwieriger Zeitpunkt»

«Das ist für uns ein schwieriger Zeitpunkt», meinte Christian Villiger, Geschäftsführer der Endinger Handball GmbH. «Es ist im Moment sehr schwierig, einen neuen Trainer zu finden. Wir müssen jetzt noch enger zusammenrücken», fordert er von allen Beteiligten. Und geht selber mit guten Beispiel voran: Am Sonntag in St. Gallen wird er sich mit auf die Bank setzen. Es ist davon auszugehen, dass einige altbekannte Gesichter im Verein in die Trainerarbeit eingespannt werden.

Die Endinger werden in den nächsten Tagen wohl keinen neuen Cheftrainer präsentieren können. Deshalb werden Hasler und die beiden Spieler, auch für die kommenden Partien auf der Bank Platz nehmen. «Wir suchen eine Lösung bis zum Ende der Saison. Es kann aber auch längerfristig sein», lässt Villiger alle Optionen offen.

Neben dem Rücktritt des Trainerduos haben die Endinger jedoch noch weitere logistische und organisatorische Aufgaben zu lösen: Gleich drei Partien wurden aufgrund von Europacupeinsätzen der Gegner und Liveübertragungen im TV, verschoben.

Die Arbeit geht sowohl den Spielern, als auch dem gesamten Umfeld des TV Endingen in den nächsten Wochen sicherlich nicht aus.