Sie haben zum 4:2-Sieg Ihres Teams zwei Tore beigesteuert. Damit
haben Sie das Spiel entschieden.

Shqiprim Thaqaj: Ich fühle mich nicht als Matchwinner. In unserer Mannschaft herrscht in jedem Training eine super Stimmung. Jeder geht für jeden. So macht es Spass. Es war eine sehr gute Teamleistung – deshalb konnten wir den Cup-Final mit 4:2 gewinnen.

Trotzdem: Haben Sie sich das erträumt, wie es nun gekommen ist?

Klar erhofft man sich als Stürmer, Tore zu schiessen. Aber ich bin nicht mehr ganz so der Knipser wie früher. Aber heute hat es mit dem Toreschiessen ganz gut geklappt.

Der Klingnauer Doppeltorschütze Shqiprim Thaqaj im Video-Interview

Was haben Sie und Ihr Team besser gemacht als der FC Suhr?

Wir waren zumindest zu Beginn etwas überrascht. Wir hätten nach dem Ligaspiel vor kurzem mit einer tiefer stehenden Suhrer Mannschaft gerechnet. Die ersten 30 Minuten hatten wir deshalb Mühe. Nachher hatten wir das Spiel im Griff.

War es speziell, dass Sie vor kurzem erst im Meisterschaftsbetrieb auf diesen Gegner getroffen sind und 5:1 gewonnen haben?

Speziell nicht. Aber grundsätzlich denkt man schon, dass man den Gegner deshalb besser kennt und weiss, was einen erwartet. Das war aber heute in den ersten 30 Minuten überhaupt nicht der Fall.

Doppeltorschütze Shqiprim Thaqaj schiesst das vierte Klingnauer Tor.

Doppeltorschütze Shqiprim Thaqaj schiesst das vierte Klingnauer Tor.

    

Was ist nach dem gewonnenen Final noch geplant?

Wir fahren nach Klingnau zurück und anschliessend mit dem Car nach Zürich. Dort ist dann offenbar etwas organisiert, wo wir feiern können. Aber für mich auf alle Fälle nicht zu lange, denn ich muss am Freitag wieder arbeiten.

Was für Ambitionen haben Sie noch in Bezug auf die Meisterschaft?

Momentan stehen wir auf dem zweiten Rang. Es gibt viele junge Spieler, die auch gerne aufsteigen würden. Schauen wir mal, was noch möglich ist in dieser Saison.

Klingnau jubelt über Sieg im Aargauer Cup

Klingnau jubelt über Sieg im Aargauer Cup

Mit 4:2 gewann der FC Klingnau den Aargauer Cup-Final gegen den FC Suhr. Es ist bereits der zweite Aargauer-Cup-Sieg innert dreier Jahre.