Handball
Klarer Sieg für den TV Endingen im Aargauer Derby gegen die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden

Für einmal machte der TV Endingen im Lokalderby gegen die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden den Deckel zu. Während es in den ersten fünfzehn Minuten noch nach einem spannenden Kampf aussah, wurde es mit zunehmender Spieldauer deutlich, dass sich die Endinger die zwei Punkte nicht nehmen lassen würden.

Merken
Drucken
Teilen
Karlo Ladan läutete die Wende ein.

Karlo Ladan läutete die Wende ein.

Zur Verfügung gestellt

Die Endinger begannen glücklos im Abschluss und zahnlos in der Abwehr. Sie liessen die HSG mit 4 Toren wegziehen und mussten sich erst sortieren. Nemanja Sudzum gelang erst in der 4. Minute der erlösende Treffer. Trainer Fabian Ammann konnte dem Spiel nicht mehr zusehen und zog mit dem Teamtimeout die Handbremse. Während sich die Torblockade langsam löste, bekundeten die Abwehrspieler doch ihre liebe Mühe. Es dauerte lange zwanzig Minuten, bis der Torrückstand umgedreht werden konnte.

André Willimann kam nicht in die Gänge. Seine erste Parade nutzen seine Vorderleute zum erfolgreichen Konter, doch die Nervosität wollte sich nicht legen. Immer wieder hatte das Team mit Flüchtigkeitsfehlern zu kämpfen. Die Abwehrarbeit legte an Konturen zu, was prompt mit Strafwürfen geahndet wurde.

Karlo Ladan in Form

In der 23. Minute gelang Karlo Ladan er lang ersehnte Anschlusstreffer. Das Team zeigte Herzblut, kämpfte um jeden Ball, zeigte totalen Körpereinsatz und fischte die Bälle aus allen Lagen. Diese geschlossene Mannschaftssteigerung machte es denn auch möglich, dass der Führungstreffer folgte. Wieder zeigte Karlo Ladan, dass er diskussionslos eintopfen kann. Im letzten sauber durchgeführten Angriff vor der Pause gelang der Treffer zum 14:12.

Kalro Laden überzeugte auch gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit. Er liess sich nicht aus der Konzentration bringen und verhalf mit drei hintereinander erfolgreichen Torschüssen der Mannschaft zu einem gekonnten, sicheren Start. Die Endinger zeigten eine wesentlich verbesserte Defensivarbeit, an der sich die Siegenthaler die Zähne ausbissen. Sie mussten zeitweise immer gegen die Zeit spielen und gerieten immer mehr unter Druck.

Während die HSG für einen einzigen Angriff drei Minuten brachte und sich durchsetzte, vermochten die Endinger mit harmlosen Schüssen aufs Tor sich nicht entscheidend abzusetzen. Immer wieder scheiterten sie am tadellos agierenden Siegenthaler Torhüter Szilagyi.

Kampfgeist und Biss

In der Vorwärtsbewegung zeigten die Endinger zunehmend mehr Biss, sie liessen sich das Heft nicht mehr aus den Händen nehmen. Gegen Spielende drehte Christian Riechsteiner richtig auf und liess den Vorsprung auf fünf Tore anwachsen. Bei der HSG Siggenthal liessen die Kräfte nach und die Endinger nutzten die Chancen zu wunderschönen Kombinationen und Gegenstössen, die auf den Zuschauerrängen honoriert wurden. Der Endstand von 30:23 verdeutlicht, dass die Endinger verdient die zwei Punkte mit nach Hause nehmen konnten.

Trainer Fabian Ammann war denn auch zufrieden mit seiner Mannschaft. Besonders die zweite Spielhälfte fand Gefallen. Er machte den Unterschied in der guten Defensivarbeit und der klaren Präsenz nach der Pause aus. Nun folgt eine längere Handballpause. Die Trainer haben dem Team eine kleine Ruhepause um die Ostertage zugestanden und hoffen, dass die Regenerationszeit sich gut auswirkt und «alle nach der Pause wieder hungrig auf Handball sein werden.»

TV Endingen -HSG Siggenthal/Vom Stein Baden 30:23 (14:12)

GoEasy Sportarena Würenlingen, 725 Zuschauer, SR Sicurella, Sowizdrzal

HSG Siggenhtal /Vom Stein Baden: Szilagyi; Burri (2), Moser P., Bürli, Moser M.(2) , Imobersteg, Ramseier, Merz (6), Mathys (1), Meier (3), Hauler (9), Hess.

TV Endingen: Willimann/Amrein; Kündig (5), Ladan (6), Pejkovic (1), Riechsteiner Ch. (4), Riechsteiner L. (1), Romanov, Schubnell (5), Sarac (1), Sudzum (5), Huwyler (2).