Handball

Klarer 40:23-Erfolg: Der TV Endingen lässt Erstligist Yverdon im Schweizer Cup keine Chance

Maxime Bardet kam vor der Saison aus Yverdon nach Endingen. Gegen die alten Kollegen traf Bardet im Cup fünf Mal.

Maxime Bardet kam vor der Saison aus Yverdon nach Endingen. Gegen die alten Kollegen traf Bardet im Cup fünf Mal.

Der NLA-Klub TV Endingen schlägt den Erstligisten Yverdon im Sechzehntelfinal des Schweizer Cups mit 40:23. Für zwei Spieler im Kader der Endinger und für Trainer Zoltan Majeri war es eine spezielle Partie.

In der laufenden Meisterschaft der Nationalliga A ist der TV Endingen noch ohne Sieg. Da kommt der Cup-Wettbewerb gerade recht. Am Mittwochabend traten die Endinger im Sechzehntelfinal auswärts bei US Yverdon an. Gegen den Erstligisten warf sich die Mannschaft von Zoltan Majeri den Frust von der Seele: Nachdem der unterklassige Gegner in den ersten Minuten noch mithalten konnte, übernahm der TVE die Kontrolle über das Spiel. Am Ende stand ein diskussionsloses 40:23 für den Favoriten.

Erfolgreichster Werfer für die Surbtaler war Oliver Mauron mit sieben Treffern. Damit bestätigte der Rechtsaussen seine gute Form: Bereits im Meisterschaftsspiel gegen Wacker Thun am vergangenen Samstag war Mauron mit acht Torerfolgen Topskorer seines Teams. 

Für Maxime Bardet und Killian Hirsbrunner, den Romands im Kader des TVE, war es eine Rückkehr an die frühere Wirkungsstätte: Beide wechselten vor der Saison aus Yverdon ins Surbtal. Gegen die alten Kollegen traf Bardet fünf Mal (allesamt per Siebenmeter) ins Netz, Hirsbrunner war mit zwei Toren erfolgreich. Auch für Zoltan Majeri war es eine spezielle Partie, trainierte er vor seinem Engagement beim TV Endingen doch die Mannschaft von Yverdon. 

Neben Stammtorhüter Vit Schams kam auch Yves Imhof zu Einsatzminuten. Der Neuzuzug aus Stans parierte 48 Prozent der Würfe (9/19) auf den Kasten. Schams wies eine Quote von 35 Prozent (7/20) auf.

Auslosung am Donnerstag, Cupfinal am 27. Februar 2021

Die Auslosung der Achtelfinals findet am Donnerstagabend im Anschluss an den Sechzehntelfinal zwischen Wädenswil/Horgen und dem TV Solothurn statt.

In der nächsten Cup-Runde greifen dann auch Ligakrösus Kadetten Schaffhausen und Pfadi Winterthur ins Spielgeschehen ein. Sie waren aufgrund ihres engen Terminkalenders durch die Europacup-Teilnahme vom Verband für die Achtelfinals gesetzt gewesen.

Der Cupfinal wurde auf den 27. Februar 2021 terminiert. Er wird, sofern es die Coronapandemie zulässt, in der Mobiliar Arena in Gümligen stattfinden. 

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1