Aargauer Derby

Klar und deutlich: Der HSC Suhr Aarau gewinnt gegen den TV Endingen im ersten Derby der Saison mit 31:19

Der HSC Suhr Aarau lässt im ersten Derby nichts anbrennen und wird im Endeffekt seiner Favoritenrolle gerecht. Er bezwingt den TV Endingen in der heimischen Schachenhalle mit 31:19 (13:7). Der neue Mann im Rückraum, Diogo Oliveira, fügt sich ohne Probleme ins Gefüge ein.

Bissig. Eng. Heissblütig. Emotional. Das ist das Aargauer Handballderby zwischen dem HSC Suhr Aarau und dem TV Endingen gewesen. In der Vergangenheit. Am Mittwochabend kommen die grossen Emotionen im Schachen nur auf, als Milan Skvaril von den heimischen Fans verabschiedet wird. Beide Teams schlagen sich mit Verletzungssorgen herum, beim TV Endingen sind sie gravierender, schwerwiegender.

Der HSC Suhr Aarau darf seinerseits bereits auf Neuzugang Diogo Oliveira zählen. Nach vier Minuten kommt der Portugiese auf die Platte, weil Mathias Müller mit zerrissenem Trikot vom Feld muss. 44 Sekunden später erzielt er seinen ersten Treffer im HSC-Dress. Er verwandelt einen Siebenmeter souverän. Auch im weiteren Verlauf der Partie begeistert die Neuverpflichtung aus der Bundesliga die Mehrheit der 1417 Zuschauer im Aarauer Schachen.

HSC wird zunehmend stärker

Der HSC Suhr Aarau findet besser in die Partie und kann mittels zweier Strafwürfe auf 2:0 stellen. Beim TV Endingen läuft im Angriff nicht viel zusammen. Zu viel Respekt haben die Surbtaler vor dem Kantonsrivalen, zu wenig energisch gehen sie in die Zweikämpfe. Erst nach mehr als fünf Minuten kann Lukas Riechsteiner, der als Captain aufläuft, den Bann brechen. Nach einer Viertelstunde verpassen es die Gäste, das 4:4 zu erzielen. Stattdessen fangen sie sich innert Kürze zwei Treffer ein und laden sich so eine grosse Hypothek auf.

Je länger die erste Halbzeit dauert, desto mehr Luft verschafft sich das Heimteam. Ein grosser Faktor ist Torhüter Dragan Marjanac. Am Routinier beisst sich der TV Endingen die Zähne aus. Nach der ersten Hälfte stehen dem HSC-Schlussmann bereits zwölf Paraden zu Buche. Er kommt dabei auf sagenhafte 64 Prozent abgewehrte Bälle. Mit 13:7 wechseln die beiden Teams die Seiten. "Wir könnten uns nicht so absetzen, wenn Dragan nicht einen solch starken Abend erwischt", sagt HSC-Trainer Misha Kaufmann hinterher.

Die Gäste agieren glücklos

Nach der Pause erzielt Claudio Vögtli für den TV Endingen zwar das erste Tor, doch er und seine Teamkollegen finden auch in der Folge nie richtig in die Partie hinein. Mit vielen Unzulänglichkeiten und leichtfertigen Ballverlusten machen sie sich das Leben selber schwer und sehen sich schon bald mit einem Acht-Tore-Rückstand konfrontiert.

Sinnbildlich für den glücklosen Endinger Auftritt ist das Tor von Lukas Laube zum 21:13 für die Hausherren nach 41 Minuten. Er ergattert sich einen Abpraller, der eigentlich schon im Besitz der Gäste ist. "Uns ist gegen das Ende hin die Kraft ausgegangen", sagt Endingens Lukas Riechsteiner nach der Schlusssirene. Zudem habe man in der ersten Halbzeit zu viele klare Torchancen ausgelassen und sei dadurch und aufgrund des knappen Kaders nicht mehr in der Lage gewesen, die Partie noch einmal herumzureissen.

Drei HSC-Spieler stechen heraus

Am Ende ist das Verdikt mit 31:19 klar und deutlich. Es war auch nicht anders zu erwarten, denn der HSC Suhr Aarau hatte zwar auch Verletzungssorgen zu beklagen, aber weitaus weniger schwerwiegende als der TV Endingen. Zudem schaffen es die Endinger nicht, mit dem vorhandenen Arsenal an Spielern, die Suhrer zu ärgern. Der Beste aufseiten der Endinger ist Ersatz-Captain Lukas Riechsteiner, der acht Treffer erzielt. Beim Heimteam brillieren mehrere Spieler wie Torhüter Dragan Marjanac, Kreisläufer Lukas Laube oder auch Neuzugang Diogo Oliveira. Am Ende ist der Sieg verdient. HSC-Trainer Kaufmann ist denn auch zufrieden: "Natürlich könnte man jetzt etwas suchen, das nicht gut war, aber wenn man mit zwölf Toren Unterschied gewinnt, muss man zufrieden sein."

Partie verpasst? Hier können Sie das Derby in voller Länge nachschauen:

Livestream: Handball, NLA, 2019/20, Hauptrunde, 6. Runde, HSC Suhr Aarau - TV Endingen

Meistgesehen

Artboard 1