Handball
«Klappe halten und spielen»

NLB-Leader Endingen besiegt Grauholz trotz Gegenwehr 36:34.Mit zwei Toren Vorsprung gewann der Tabellenführer der Nationalliga B gegen das viertplatzierte Grauholz.

Michel Sutter
Merken
Drucken
Teilen

Am Ende hats doch noch gereicht für den TV Endingen. Mit zwei Toren Vorsprung gewann der Tabellenführer der Nationalliga B gegen das viertplatzierte Grauholz. Ein Resultat, das angesichts der Spielanteile etwas knapp ausgefallen war. Denn trotz Startschwierigkeiten und einem Zwei-Tore-Rückstand hatten die Aargauer die Partie mehrheitlich im Griff. Zeitweise lagen sie in der ersten Halbzeit mit fünf Toren vorne, in der zweiten Hälfte betrug der Abstand bis zu vier Tore.

Endingen machte es spannend

Doch Grauholz liess sich auch in diesen Phasen nicht beirren. Beherzt kämpften die Berner weiter und wurden dafür belohnt. Fünf Minuten vor Ende des Spiels konnten sie den Abstand auf ein Tor verkürzen und machten die Partie noch einmal richtig spannend. Besfort Biljali und Marco Schneider mit seinem achten Tor gaben aber die Antwort auf die Berner Aufholjagd und sorgten dafür, dass Endingen in der Erfolgsspur blieb. Als dann Topskorer Riechsteiner, der auch an diesem Abend wieder massgeblich zum Erfolg von Endingen beigetragen hatte, und Lier noch trafen, stand der Sieger des Abends definitiv fest.

Dennoch schmolz der Vorsprung schliesslich auf zwei Tore. Zoltan Cordas, der Trainer der Endinger, weiss auch warum: «Wir sind eine sehr junge Mannschaft und haben viele Spieler, denen in gewissen Situationen noch die Nerven versagen. Das ist normal.»

Damit sprach Cordas die vielen Gegentore an, welche die Endinger kassierten, und auch die Strafen. Besonders in der zweiten Halbzeit spielte Endingen oft in Unterzahl, etwas mehr als eine Minute mussten die Aargauer gar eine doppelte Unterzahl überstehen. «Das ist nun mal so: Wenn ein physisch stärkerer Spieler auf einen schwächeren trifft, gibts schnell eine Strafe», meinte Cordas.

Der Sieg als wichtigster Punkt

Zudem dürfe man nicht unterschätzen, dass Grauholz eine sehr gute Saison spiele. «Grauholz hat seit dem 13. Dezember nicht mehr verloren», gab Cordas zu bedenken. «Wir haben zwei Punkte geholt, das ist das Wichtigste.» Nicht ganz zufrieden war er allerdings mit der Abwehr. «Wir dürfen nicht so viele Tore kriegen», sagte der Coach. «Die Defensive muss verbessert werden.» Es warte noch viel Arbeit auf sein Team. Daher mag er auch nicht über den Aufstieg reden. «Ich will nichts dazu sagen», meinte Cordas. «Lieber die Klappe halten, arbeiten und spielen.»