Die Idee der Zofinger SM-Veranstalter ist auf grosses Interesse gestossen. In Zusammenarbeit mit Weltklasse Zürich organisierten sie Mitte Juni an fünf Abenden Trainingseinheiten mit Schweizer Stars: Mujinga Kambundji, Lea Sprunger, Kariem Hussein, Noemi Zbären und Selina Büchel. Und jetzt setzen sie noch einen drauf: Mit Asafa Powell nimmt sich ein ganz grosser der Weltleichtathletik den Nachwuchskräften an. Per Los werden die Glücklichen bestimmt.

Asafa Powell war einst der schnellste Mann der Welt. Weltrekordler konnte er sich nennen. Olympiasieger wurde er, ebenso Weltmeister. Um eine Identifikationsfigur der Weltleichtathletik handelt es sich beim Jamaikaner also.

Die Bestzeit des mittlerweile 36-Jährigen von 9,72 Sekunden ist noch immer nur von drei Topcracks unterboten: Usain Bolt, Tyson Gay und Yohan Blake. Und Olympia-Gold gewann Powell mit der 4x100-m-Staffel im vorletzten Sommer in Rio de Janeiro.

Faszination Schnelllaufen

Powell also, bereits 2007 100-m-Weltmeister, beehrt Zofingen. Und er nimmt sich der kommenden Generation an. Die Faszination des Schnelllaufens lebt er. Und er wird sie weitervermitteln. Spannend wird sein, welche Geheimnisse er sich entlocken lässt: Geheimnisse zur Technik, dem explosiven Start oder seinen Anfängen.

Von dieser einzigartigen Gelegenheit profitieren können grundsätzlich alle Leichtathletik-Interessierten zwischen 7 und 15 Jahren. Um die Qualität und das Persönliche zu garantieren, ist das Sprint-Training allerdings auf 40 Kinder beschränkt.

Wer zum Zuge kommt, bestimmt das Los. Besonders attraktiv ist der Zeitpunkt: Am nächsten Freitag, 13. Juli, um 14 Uhr, also unmittelbar vor dem Auftakt der diesjährigen Schweizer Leichtathletik-Meisterschaften, ebenfalls im Stadion Trinermatten in Zofingen.

Anmeldeschluss ist am Dienstag, 10. Juli, 24 Uhr. Im Anschluss an das Training schreibt Asafa Powell Autogramme. Und danach bietet sich die Möglichkeit, die besten Schweizer hautnah zu verfolgen, etwa die Entscheidung über 100 m mit Mujinga Kambundji bei den Frauen oder Alex Wilson bei den Männern.