Crashed Ice
Kilian Braun wird im kanadischen Niagara Falls sensationell Dritter

Der 25-jährige Rothrister Kilian Braun sichert sich beim Jahresauftakt der Red Bull Crashed Ice-Tour im Einzel Bronze und gewinnt im Teamwettbewerb mit seinen Schweizer Kollegen Gold. Damit egalisiert Braun sein bislang bestes Resultat.

Drucken
Teilen
Der 460m lange Eiskanal bei den Niagarafällen. Bild: ZVG/ Jörg Mitter

Der 460m lange Eiskanal bei den Niagarafällen. Bild: ZVG/ Jörg Mitter

«Ziel ist das Podest», verkündete Kilian Braun aus Rothrist bereits vor dem Auftakt der Red Bull Crashed Ice Weltmeisterschaften vergangenen Samstag vor traumhafter Kulisse in Niagara Falls (CAN). Der ambitionierte Ice Crasher krönte seine akribischen Vorbereitungen gleich doppelt: Mit Kim Müller (Tessin) und Jim de Paoli (Genf) erkämpfte sich der Aargauer auf dem 460 Meter langen Eiskanal den Sieg im Team Race.

Auch der Sonntag war aus Schweizer Sicht ein voller Erfolg: In einem packenden Finale musste sich Kilian Braun nur dem amtierenden Weltmeister Kyle Croxall (CAN) und dem Überraschungsmann des Wochenendes, Cameron Naasz (USA), geschlagen geben und landete auf dem Siegerpodest. Mit diesem Bronzeplatz egalisiert Braun seine bisherige Bestmarke aus dem Jahr 2011 (Moskau). Mit Derek Wedge (6. Rang) und Kim Müller (10. Rang) sorgten zwei weitere Athleten für ein tolles Schweizer Gesamtresultat und lassen so auf weitere Topergebnisse für die kommenden Rennen in St. Paul (USA), Landgraaf (NED), Lausanne und Québec (CAN) hoffen.

Während sich die Ice Cross Downhill Weltelite bei den Niagarafällen die Kufe in die Hand gibt, sorgen aufstrebende Ice Crasher in der ganzen Schweiz bei den Qualifikationsläufen in Eisstadien für Spektakel. Letztes Wochenende waren die Städte Lausanne und Bern dran, weiter geht es im Dezember noch in Visp, Chur und Zürich. Die besten Schweizer dürfen dann am 2.März beim WM-Lauf in Lausanne an den Start gehen.

Aktuelle Nachrichten