Bei herbstlichen Temperaturen im Centre Sportif de la Charrière zu La Chaux-de-Fonds standen sich mit dem gastgebendem FC La Chaux-de-Fonds und den Gästen aus dem Freiamt zwei Mannschaften gegenüber, die sich auf Augenhöhe begegnen sollten.

Die Messlatte sollte jedoch in den ersten 45 Spielminuten von beiden Teams nicht sonderlich hoch angesetzt werden. Trotz besten Bedingungen auf dem modernen Kunstrasen des Centre Sportif de la Charrière wollte beiden Mannschaften nicht wirklich viel gelingen. Einfachste Bälle versprangen, oder wurden vertändelt, sodass sich auf beiden Seiten kein flüssiges Passspiel einstellen wollte.

Durchzogene erste Hälfte

Die grösseren Spielanteile sollten zu diesem Zeitpunkt die Gastgeber aus dem Hochjura für sich verzeichnen, ohne dabei jedoch zu wirklich zwingenden Tormöglichkeiten zu kommen. Auf Wohler Seite sah dies nicht besser aus, sodass die erste Hälfte der Partie ohne wirklichen Höhepunkt zu Ende gehen sollte.

Im zweiten Durchgang sollten sich die Gegebenheiten etwas ändern. Wohlen kam besser aus der Pause und hatte diverse gute Möglichkeiten den Führungstreffer zu markieren. Allen voran Alain Schultz mit einem Gewaltfreistoss aus rund 25 Metern und Aussenbahnläufer Giovanni La Rocca hatten gute Möglichkeiten ein Tor zu erzielen. Ebenso der später eingewechselte Jordi Nsiala.

Beide Wohlen-Keeper gefordert

Aber auch die Neuenburger sollten, bedingt durch kleinere Stockfehler in der Hintermannschaft des FC Wohlen, zu ihren Möglichkeiten kommen. So mussten FCW-Torhüter Olivier Joos sowie der in der 83. Spielminute für eben jenen Joos eingewechselte Dominik Stutzer mehrmals zur Stelle sein. In der rund siebenminütigen Nachspielzeit sollte sich ein offener Schlagabtausch entwickeln, an dessen Ende beide Mannschaften hätten als Sieger vom Platz gehen können.

Hätten, denn auch die letzte Chance der Partie zu Gunsten des FCC landete nur auf dem Querbalken, sodass sich beide Mannschaften mit einem torlosen Remis abfinden mussten.

Letztlich kann und muss man aus Sicht der Freiämter mit dem Punktgewinn zufrieden sein. Man konnte einen direkten Kontrahenten auf Abstand halten und auswärts punkten.

Den letzten Punkt in einem Heimspiel holte man zuletzt am ersten Spieltag beim ebenfalls torlosen Unentschieden gegen den FC Bavois. Nun hat man am kommenden Samstag die Möglichkeit das Punktekonto aufzustocken. Der SC Cham gastiert im Stadion Niedermatten und wird es der Elf von Piu Nascimento nicht leicht machen!