Promotion League

Kein Ausrutscher mehr erlaubt: Der FC Wohlen empfängt Bellinzona

Alain Schultz (Nr. 10, FC Wohlen) und Stefano Milani (Nr. 13, FC Wohlen) im Spiel FC Wohlen gegen den SC Brühl aufgenommen im Stadion Niedermatten in Wohlen am 25. August 2018.

Der FC Wohlen empfängt den FC Bellinzona.

Alain Schultz (Nr. 10, FC Wohlen) und Stefano Milani (Nr. 13, FC Wohlen) im Spiel FC Wohlen gegen den SC Brühl aufgenommen im Stadion Niedermatten in Wohlen am 25. August 2018.

Drei Spiele, dann ist die Promotion League Saison 2018/2019 Geschichte. Ob sie für den FC Wohlen ein «Happy End» haben wird steht noch in den Sternen. Morgen Samstag (15:00 Uhr) empfängt man den FC Bellinzona.

Bis anhin hat die Saison einige Geschichten erzählt. Jene des FC Wohlen begann schon mit dem freiwilligen Rückzug aus der Challenge League, der bereits im Winter 2017 beschlossene Sache war. Erst im Frühjahr des folgenden Jahres konnte man sich dazu durchringen in der Promotion League anzutreten.

Quasi aus dem Nichts musste man eine komplett neue Mannschaft auf die Beine stellen. Die Hinrunde verlief durch einige tiefe Täler, hatte aber auch seine Höhen. Kurz nach der Winterpause wurde der Trainer ausgetauscht, es entwickelte sich neuer Schwung. Nun, drei Spieltage vor Schluss, hat man den Verbleib in der Promotion League selbst in der Hand.

Wie sie auch zu Ende gehen wird, die Saison des FC Wohlen. An deren Ende wird es wieder eine intensive Zeit geben. Bis dahin jedoch muss sich das Team auf die kurzfristigen Aufgaben konzentrieren. Der nächste Prüfstein: die AC Bellinzona.

Ausrutscher verboten

Die Tessiner sind die positive Überraschung der Saison und rangieren momentan auf dem dritten Rang. Man kann zufrieden sein mit der Saison und möchte diese positiv abschliessen. Wirklich um viel geht es für Bellinzona nicht mehr. Eine Chance für den FC Wohlen?

Im direkten Duell mit dem SC YF Juventus können sich die Freiämter keinen Ausrutscher leisten. In der Endphase einer Saison ist alles möglich. Das gilt gerade für den Abstiegskampf, wo jeder einzelne Punkt zählt.

Die AC Bellinzona ist ein starker Gegner, aber nicht unschlagbar. Bereits im Hinspiel mussten sich die Wohler nur knapp und erst kurz vor Abpfiff mit 3:2 geschlagen geben. Damals hatte man sogar zwei Mal geführt. Dass man keine Punkte aus dem Tessin mitnahm, lag auch an der fehlenden Reife des Teams. Seither ist viel Zeit vergangen und das Team hat sich gefunden. Die Auftritte in den letzten Wochen zeigen dies eindrücklich.

Grosse Gemeinschaft

Der FC Wohlen muss und will der Favoritenschreck sein! Die Kulisse dazu wird auf der heimischen Niedermatten voraussichtlich gegeben sein. Zum zweiten Mal veranstaltet der FCW den «Heimspieltag».

Alle Mannschaften der blau-weissen Familie spielen tragen an einem einzigen Tag ihre Heimspiele für diese Runde aus. Von den Junioren, bis zu den Frauen sind alle Aktiven des FC Wohlen im Einsatz. Der FC Wohlen präsentiert sich als grosse Gemeinschaft. Diese Atmosphäre sollte auch das Promotion League-Team aufsaugen und sich daraus die nötige Motivation für die bevorstehenden Herausforderungen ziehen.

Meistgesehen

Artboard 1