Mountainbike
Kathrin Stirnemann lässt sich auch von einer Rückversetzung nicht stoppen

Der Höhenflug der Gränicher Mountainbikerin Kathrin Stirnemann geht weiter. Am stark besetzten Swiss Cup in Davos wurde sie Zweite. Nachdem sie auf Grund eines Regelverstosses von der letzten Position gestartet war, powerte drauflos.

Merken
Drucken
Teilen
Kathrin Stirnemann (links) strahlt auf dem Podest.

Kathrin Stirnemann (links) strahlt auf dem Podest.

zVg

Sie fand sogleich in der Spitzengruppe mit der Küttigerin Esther Süss Unterschlupf. Am «Cologna-Stutz» musste sie jeweils etwas abreissen lassen. Doch bereits im nächsten Singletrailaufstieg konnte sie das Loch jeweils wieder schliessen.

Stirnemann gibt alles.

Stirnemann gibt alles.

zVg

In der vierten von sechs Runden ging ein heftiges Gewitter über Davos nieder. Die Strecke wurde sogleich anspruchsvoller, was Stirnemann entgegenkam. In einer Abfahrt konnte sich Gunna-Rita Dahle in der fünften Runde von der Gruppe absetzen und gewann schliesslich.

Dahinter kämpfte Stirnemann mit Süss und Sabine Spitz um die Podestplätze. Die Gränicherin überholte ihre Teamleaderin aus Deutschland vor der letzten Abfahrt schliesslich und holte Silber.

Den Bericht des Schweizer Fernsehens aus Davos finden Sie hier.