Karate
Karate Do Brugg: Pokal vor Heimpublikum verteidigen

Elena Quirici ist das Aushängeschild des Karate Do Brugg. Die Junioren Europameisterin will mit ihrem Team an den Schweizer Meisterschaften den Kumite-Titel holen.

Luca Muntwyler
Drucken
Teilen
Den Pokal als Ziel: Die 18-jährige Schinznacherin Elena Quirici.

Den Pokal als Ziel: Die 18-jährige Schinznacherin Elena Quirici.

LMU

Wenn man das Fitnesscenter Windisch betritt, sticht einem sofort etwas in die Augen: Die Räumlichkeiten sind übersät mit Pokalen. Auf jedem Tisch, auf dem Tresen, auf den Schränken. Alles Trophäen, die das Karate Do Brugg in Team-Wettkämpfen geholt hat. Darunter befindet sich ein spezieller: der Pokal für den Sieg bei den Team-Schweizer-Meisterschaften im letzten Jahr. Diesen gilt es nämlich morgen zu verteidigen.

Junioren Gewinnerin als Aushängeschild

Aushängeschild des Brugger Teams ist die junge Elena Quirici. Die Schinznacherin hat mit ihren erst 18Jahren schon ein beachtliches Arsenal an Trophäen gesammelt. In diesem Jahr entschied sie die Junioren-EM für sich. Danach konnte sie in der Elite-Kategorie sofort Fuss fassen und gewann das Swiss Open und das Italian Open, zwei Turniere auf internationalem Niveau.

«Immer dranbleiben. Es gibt keine Ausreden.» Das ist das Erfolgsrezept der Junioren-Europameisterin, die zurzeit das Sport-KV absolviert. Und dies bereits seit 14 Jahren. Als 4-Jährige hat Quirici nämlich begonnen mit Karate. Nun trainiert sie täglich und bis zu 15 Stunden pro Woche. «Das Fitnesscenter ist quasi mein zweites Zuhause», sagt sie schmunzelnd.

An der Team-SM möchte die 18-Jährige eine gute Figur zeigen. «Es ist immer etwas Spezielles, in der Schweiz anzutreten. Es ist wichtig, dass man national die Leistungen bestätigen kann. Es ist ganz anders als eine EM», erklärt Quirici. Dort sei alles viel schneller. Zudem muss man taktisch, technisch und mental 100-prozentig bereit sein. «In der Schweiz kennt man die Gegnerinnen, da reicht es manchmal auch zu einem Sieg, wenn du nicht topfit bist», fährt sie fort.

Taktik ist entscheidend

Vor allem aber treten die Bruggerinnen vor heimischem Publikum an. «Während des Kampfes spürt man das Publikum nicht, aber davor ist es immer etwas Schönes», erläutert Quirici, die zum ersten Mal in einem Elite-Team antritt. «Mit dem Team ist es immer spannend, denn es zählt nicht nur dein Sieg.» Manchmal verlange der Trainer aus taktischen Gründen auch nur ein Unentschieden. «Mein Ziel an der Team-SM ist nicht die Platzierung. In erster Linie will ich das erreichen, was der Coach von mir verlangt», macht die Schinznacherin deutlich.

Die Junioren-Europameisterin tritt mit den Team-Kolleginnen Bettina Süss, Silvana Dättwiler und Zoe Hartmann gegen ihre Konkurrenz an. «Wir kennen uns schon lange. Unser Team-Geist ist hervorragend, das ist sehr wichtig. Wir wollen dem Publikum gute Kämpfe liefern», meint die Jüngste im Bunde. Aber nicht nur das: Es soll auch der Titel vom Vorjahr verteidigt werden. So könnte im Fitnesscenter Windisch ein weiterer Pokal seinen Platz finden.

Aktuelle Nachrichten