Der Fehlstart ist perfekt. Aus bislang vier Meisterschaftsspielen konnte der FC Wohlen lediglich einen einzigen Punkt ergattern. Freilich musste man mit einem schweren Programm zum Auftakt in die erste Saison im Amateurfussball seit 16 Jahren kämpfen. Dennoch, im Freiamt hat man sich sicher mehr erhofft.

Nun gastieren die Wohler bei den Young Fellows aus Zürich. Auf der Sportanlage Juchhof treffen zwei Teams aufeinander, die im Keller der Tabelle festhängen und sich mit einem Sieg zumindest kurzfristig Luft verschaffen können.

Noch ist die Saison jung, alle Teams liegen in der Tabelle recht nah beieinander und es ist schwierig vorauszusehen, wo die Reise für beide Clubs im Laufe der Saison noch hingehen könnte. Klar ist jedoch, dass die Partie im Juchhof sowohl für die Zürcher als auch für die Freiämter ein erster Fingerzeig ist. Beide Mannschaften stehen unter Zugzwang und müssen unbedingt ein Erfolgserlebnis verzeichnen.

Fehlen wird den Freiämtern bei dieser Aufgabe Sturmtank Jordi Nsiala. Der bislang treffsicherste Wohler ist aufgrund eines umstrittenen Platzverweises bei der Niederlage gegen den SC Brühl für die Partie in Zürich gesperrt. Dies könnte bedeuten, dass FCW-Trainer Piu Nascimento notgedrungen, wie zuletzt im Auftaktspiel gegen Bavois, mit einer Sturmspitze spielen lässt. Eine erhebliche Schwächung ist das Fehlen des 24-jährigen Genfers allemal.