Tennis

Junioren Schweizer Meisterschaften: Ein Aargauer Quartett gehört zu den heissen Medaillenkandidaten

Jérôme Kym aus Möhlin bekommt es bei den U18-Junioren mit harter Konkurrenz zu tun.

Jérôme Kym aus Möhlin bekommt es bei den U18-Junioren mit harter Konkurrenz zu tun.

Am Dienstag beginnen in Bern die Junioren Schweizer Meisterschaften. Der Kanton Aargau stellt mit Sophie Lüscher, Jérôme Kym, Chelsea Fontenel und Janis Simmen ein Quartett, das im Kampf um Medaillen und Titel ein ernsthaftes Wörtchen mitreden kann.

In den vergangenen Jahren waren die besten U18-Juniorinnen und Junioren an den Schweizer Meisterschaften im Sommer zumeist nicht am Start. Denn zeitgleich findet jeweils das Juniorenturnier von Wimbledon statt.

Das Coronavirus verunmöglicht jedoch die Durchführung des Traditionsturniers in diesem Jahr und so stehen in der U18-Kategorie der Junioren mit Leandro Riedi, Dominic Stricker und Jeffrey von der Schulenburg nicht weniger als drei Spieler aus den Top 15 der Junioren Weltrangliste am Start.

Diese drei Spieler sind denn sogleich auch die härtesten Konkurrenten von Jérôme Kym (N2, 26) aus Möhlin im Kampf um den Schweizer Meistertitel. Kym, der bislang schon sieben Junioren Schweizer Meistertitel gewonnen hat, ist nach der Coronakrise nicht optimal ins Turniergeschehen zurückgekehrt. Zwei seiner drei bisherigen Matches hat er verloren. Man darf also gespannt sein, wie sich Kym an den nationalen Nachwuchs Titelkämpfen in Bern schlagen wird.

Lüscher und Fontenel auf Medaillenjagd

Das gilt auch für Sophie Lüscher (N3, 30) aus Seengen. Bei ihren altersbedingt letzten Junioren Schweizer Meisterschaften ist die 17-Jährige an Nummer drei gesetzt. Die stärkste Kontrahentin von Lüscher, die im vergangenen Jahr den Titel in der Königskategorie bereits gewinnen konnte, ist Sebastianna Scilipoti (N2, 16). Gegen die Westschweizerin hat Lüscher in den vergangenen Wochen gleich zwei Mal verloren.

Sophie Lüscher aus Seengen ist bei ihren altersbedingt letzten Junioren Schweizer Meisterschaften an Nummer 3 gesetzt.

Sophie Lüscher aus Seengen ist bei ihren altersbedingt letzten Junioren Schweizer Meisterschaften an Nummer 3 gesetzt.

In der U16-Kategorie der Juniorinnen stehen gleich drei Aargauer Spielerinnen im Hauptfeld. Während Tanja Siegrist (R1, Schöftland, Regionalkader Zofingen) und Aimée Frey (R1, Frick, Regionalkader Aarau West/Brugg) zu den Aussenseiterinnen gehören, zählt Chelsea Fontenel (N3, 33, Wettingen) zu den Titelkandidatinnen.

Chelsea Fontenel aus Wettingen gehört in der U16-Kategorie zu den Titelkandidatinnen.

Chelsea Fontenel aus Wettingen gehört in der U16-Kategorie zu den Titelkandidatinnen.

Fontenel, die seit einem Jahr in Florida trainiert, weilt derzeit in der Schweiz und greift nach ihrem vierten Junioren Schweizer Meistertitel. Ihre stärkste Widersacherin ist die top gesetzte Céline Naef (N3, 26). In derselben Altersklasse der Junioren spielt Philip Orloff (R1) mit, der im Regionalkader Zofingen trainiert.

Erster Titel für Simmen?

Der einzige Aargauer, der die Setzliste in seiner Alterskategorie anführt, ist Janis Simmen (N4, 136, Regionalkader Zofingen). Der Lenzburger ist der einzige N-Spieler in der Kategorie U14 und damit automatisch auch der Titelanwärter Nummer eins.

Janis Simmen aus Lenzburg ist der einzige N-Spieler in der U14-Kategorie.

Janis Simmen aus Lenzburg ist der einzige N-Spieler in der U14-Kategorie.

Für Simmen wäre es der erste Schweizer Meistertitel, nachdem er im Januar noch knapp gescheitert war. Seither hat Simmen jedoch unter anderem mit dem U14-Vize-Weltmeistertitel für Aufsehen gesorgt.

Mit Alexandru Lupo (R4, Bremgarten) steht ein weiterer Aargauer im Hauptfeld. Lupo hat sich in der Altersklasse U12 durch die Qualifikation gespielt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Aargauer Tennisverbandes.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1