Handball
Jetzt soll es für Endingen auch gegen Zofingen klappen

Das Abenteuer Cup ist bereits Vergangenheit, die Mannschaft kann sich nun voll und ganz auf die Meisterschaft konzentrieren. In der Hinrunde konnte der TV Endingen einige harte Gegner besiegen, aber nicht den TV Zofingen.

Merken
Drucken
Teilen
Dürfen die Endinger auch am Sonntag gegen Zofingen wieder jubeln? (Archivbild)

Dürfen die Endinger auch am Sonntag gegen Zofingen wieder jubeln? (Archivbild)

Foto Wagner

In den letzten Spielen zeigten die jungen Wilden, dass sie kämpfen können, immer an sich glauben und den Gegner nicht unterschätzen. Dieser Reifeprozess unter dem Trainerduo Cordas/Bruggmann wird von Spiel zu Spiel deutlicher. Die Jungs haben an Klasse gewonnen, die sie hoffentlich am kommenden Sonntag wieder gut einsetzen werden. Die Mannschaft muss nicht nur auf Severin Kaiser verzichten, auch Nemanja Suzdum wird nicht mitspielen können. Seine Schulter lässt einen Einsatz wohl nicht zu.

Zofingen schlug den RTV

Die Gäste aus Zofingen schafften letzte Woche einen eindrücklichen Sieg gegen den Tabellenzweiten RTV Basel und konnten dadurch ihr Können und ihren Kampfgeist unter Beweis stellen. Ihr Topskorer Samuel Schärer pausierte wegen einer Bänderrissverletzung, doch das Team hat gezeigt, dass sie auch ohne diese Sicherheit punkten können.

Die Endinger haben sich in den beiden Trainings seit dem Cup-Spiel vom Mittwoch auf ihre Stärken und auf den Gegner einstellen können. Captain Riechsteiner freut sich denn auch auf das innerkantonale Spiel und möchte die Tabellenspitze klar verteidigen. Er meint zur bevorstehenden Aufgabe: "Wir haben das Hinspiel verloren und werden alles daran setzen, dass wir zu Hause vor heimischem Publikum unser bestes Handball spielen können. Die Fans haben uns am Mittwoch toll unterstützt, wir werden am Sonntag alles daran setzten, sie nicht zu enttäuschen."

Anpfiff ist am Sonntag, den 8.2.15, um 16.00 Uhr in der Sporthalle Aue in Baden.