Trampolin
Janik Hufschmid dreifacher Schweizer Meister im Trampolinturnen

Am Samstag fanden in der Walliser Gemeinde Vouvry die Schweizer Meisterschaften im Trampolinturnen statt. Mit dabei waren auch die beiden Aargauer Vereine STV Möriken-Wildegg und TC Waltenschwil.

Larissa Vogel
Merken
Drucken
Teilen
Janik Hufschmid (Möriken-Wildegg), dreifacher Schweizer Meister.

Janik Hufschmid (Möriken-Wildegg), dreifacher Schweizer Meister.

Markus Brack

Im National 1 durften sich gleich beide Vereine über eine Medaille freuen. Amira Bencherif konnte erstmals in dieser Saison ihr ganzes Können abrufen und durfte als Belohnung die silberne Medaille mit nach Hause nehmen. Nur einen Platz dahinter sicherte sich Michelle Späni mit Rang drei die einzige Medaille für den TC Waltenschwil.

Bei den Turnern des STV Möriken-Wildegg wurde das Medaillensammeln hingegen erst so richtig lanciert.

Gweni Schnyder zählte in der Kategorie National 2 zum erweiterten Kreis der Medaillenkandidaten. Mit Rang drei und Bronze konnte sie diese Erwartungen absolut erfüllen.

Im National 4 gehörten die Möriker sowohl bei den Damen als auch bei den Herren zum Kreis der Medaillenanwärter. Bei den Damen zeigte Tamara Gygli einen gelungenen Wettkampf und durfte dafür am Ende die silberne Medaille in Empfang nehmen.

Der Möriker Janik Hufschmid und Remo Curcuruto vom TV Rüti waren bei den Herren die klaren Favoriten. Nachdem Remo bereits im Vorkampf Nerven zeigte und daher sich früh aus dem Kampf um Gold verabschiedete, war der Weg frei für Janik zu Gold. Simon Frey auf dem 2. Rang sorgte gar für einen Doppelsieg.

Auch im Synchronturnen hatte Janik Hufschmid eine Medaille im Visier. Im Synchron B waren er und sein Partner Michel Schärer diejenigen welche es zu schlagen galt. Mit einer ausgezeichneten Synchronität und der höchsten Schwierigkeit im Feld konnten sie dem Druck standhalten und feierten einen überlegenen Sieg. Und auch Simon Frey kam hier zu seiner zweiten Medaille. Gemeinsam mit Luca Schärer erreichte er den dritten Rang.

Weniger erwartet, dafür aber umso schöner, war der Sieg von Janick Schütz und David Siegenthaler im Synchron A der Herren. Die beiden legten im Final eine Übung vor an der sich die Gegner der Reihe nach die Zähne ausbissen und so konnten sie am Ende Gold in Empfang nehmen.

Als Abschluss standen noch die Finals des Mannschaftswettkampfs an. Bei den Mannschaften National wollten sowohl Möriken-Wildegg 1 mit Claudia Gansner, Tamara Gygli, Janik Hufschmid und Larissa Vogel, als auch Möriken-Wildegg 2 mit Simon Frey, Aline Hottinger, Silvina Hufschmid und Melanie Schärer ein Wörtchen um die Medaillen mitreden.

Beide Teams konnten in dem nervenaufreibenden Finale ihr ganzes Potential abrufen. Am Ende erreichte Möriken-Wildegg 2 den dritten Rang. Möriken-Wildegg 1sorgte für den vierten Möriker Sieg. Janik Hufschmid sicherte sich somit bei jedem seiner drei Starts die goldene Auszeichnung und reiste als dreifacher Schweizer Meister in den Aargau zurück.