Rad
Jan Keller gewinnt den GP Oberes Fricktal in Gansingen

Spannend bis auf den letzten Meter verlief das als Omnium ausgetragene Radrennen von Gansingen. Dem Zürcher Oberländer Jan Keller (Hinteregg), der bereits 2011 in Gansingen gewonnen hatte, genügte ein siebter Rang für den erneuten Sieg.

August Widmer
Drucken
GP Oberes Fricktal

GP Oberes Fricktal

August Widmer/ZVG

Der Gesamtsieg wurde aufgrund der in den drei Disziplinen Ausscheidungsfahren, Rundenzeitfahren und Kriterium herausgefahrenen Rangpunkten errechnet. Jan Keller, der als ehemaliger Sieger als Favorit ins Rennen gegangen war, begann ausgezeichnet und holte sich im Ausscheidungsfahren den Sieg.

Im Rundenzeitfahren nahm ihm Christian Rutschmann aus Herzogenbuchsee, der erst in den letzten Jahren voll auf den Radsport setzt, nachdem er vorher als Triathlet aktiv gewesen war, mit der besten Zeit das Leadertrikot wieder ab. Keller musste in dieser Disziplin mit dem vierten Rang zufrieden sein.

Entscheid fiel im Kriterium

Die Entscheidung brachte das über 72 km führende Kritierum. Sechstage-Fuchs Tristan Marguet zeigte, nach einem verhaltenen Start in den beiden ersten Disziplinen im Kriterium eine starke Leistung und überrundete das Feld alleine.

«Ich habe in den letzten Wochen ausgiebig auf der Strasse trainiert. Deshalb fand ich mich in Gansingen auf der nicht ganz einfachen Strecke bestens zurecht», freute sich Marguet über den Sieg. Trotz dieser starken Fahrweise konnte er sich aufgrund seines verhaltenen Beginns keine Chancen auf den Gesamtsieg ausrechnen.

Deshalb liess man den bisher in erster Linie als Bahnfahrer bekannten Marguet wohl gewähren. Überraschend war gleichwohl, dass sich Keller buchstäblich mit dem letzten Sprint an Rutschmann vorbei zu schmuggeln vermochte.

Rutschmann hatte Unterstützung durch die Fahrer aus seinem Team «Hörmann», während sowohl Keller wie auch Marguet alleine unterwegs waren. Keller holte sich im Kriterium im letzten Sprint Punkte und so den siebten Platz. Da Rutschmann als Zehnter ins Ziel kam, ging mit einem Rangpunkt Vorsprung der Gesamtsieg letztendlich an Keller. «Mit dem Gesamtsieg hatte ich nicht mehr gerechnet. Ich war auf mich alleine gestellt und deshalb im Kriterium zurückhaltend unterwegs. Dass es mit dem Sieg doch noch geklappt hat, ist jedoch toll», freute sich Keller über den erneuten Erfolg in Gansingen.

Elite-Omnium Gansingen. Schlussklassement: 1. Jan Keller (Hinteregg) 12 Rangpunkte, 2. Christian Rutschmann (Herzogenbuchsee) 13, 3. Dominik von Burg (Madiswil) 14, 4. Reto Stäuble (Sulz) 21, 5. Till Dreier (Pfaffnau) 22, 6. Manuel Rudaz (Aigle) 23, 7. Marcel Weber (De) 27, 8. Pascal Dietrich (Hittnau) 27, 9. Michael Alborn (Volketswil) 27, 10. Michael Kyburz (Unterentfelden) 31. Ferner: 16. Timo Güller (Döttingen), 17. Diego Wendelspiess (Möhlin), 18. Jonas Weiss (Sulz), 19. Konstantin Wyss (Wohlen), 21. Raphael Lee (Holziken), 22. Iwan Hasler (Schupfart). - Ausscheidungsfahren: 1. Keller, 2. Rutschmann, 3. Von Burg, 4. Kyburz, 5. Pascal Dietrich, 6. Marcel Weber. - Rundenzeitfahren: 1. Rutschmann, 2. Ueli Rhyner, 3. Von Burg, 4. Keller, 5. Reto Stäuble, 6. Daniel Vatter (Wetzikon). - Kriterium: 1. Tristan Marguet (Zürich), 2. Stäuble, 3. Julien Bassens (Lausanne), 4. Manuel Rudaz (Aigle), 5. Till Dreier (Pfaffnau),6. Stefan Achermann (Sursee), 7. Keller, 8. Von Burg, 9. Weber, 10. Rutschmann.

Aktuelle Nachrichten