Jens Hauser (ITF 122) aus Oberwil schienen die nasskalten Bedingungen, die am Montag im Prättigau herrschten, weniger auszumachen als seinem dänischen Gegner Mohamed Shabib (ITF 271). Hauser gewann den ersten Satz, baute aber in der Folge ab und musste unter den immer dunkler werdenden Regenwolken den Satzausgleich hinnehmen. Beim Stand von 7:5, 3:6, 3:4 musste die Begegnung wegen Regen abgebrochen werden.

Als Hauser kurz nach Wiederaufnahme und bei sonnigen Bedingungen am Dienstagmorgen zwei Breakbälle zum 4:4 hatte, wirkte der 17-Jährige verkrampft und nervös. Shabib liess sich nicht zweimal bitten, wehrte die Breakbälle ab und kam mit dem vierten Matchball zum 7:5, 3:6, 6:3-Sieg. «Ich setzte mich selbst zu viel unter Druck und konnte mein Potenzial nicht abrufen», fasste der enttäuschte Oberwiler die Partie zusammen.

Noch schlimmer erging es Mateja Kraljevic (ITF 1627). Die Beinwilerin, deren Partie um einen Tag verschoben wurde, erwischte einen rabenschwarzen Tag. Gegen die Deutsche Julia Kimmelmann, die noch ohne ITF-Ranking dasteht, war die 17-jährige Aargauerin chancenlos und verlor glatt in zwei Sätzen mit 2:6, 0:6.

Corina Jäger souverän

«Das war eines meiner besten Spiele seit meiner Fussverletzung», freute sich Corina Jäger (ITF 176) nach ihrem 6:2, 6:4-Sieg über Susanne Celik (ITF 143). Die zweifache Junioren-Schweizer-Meisterin – sie trainiert bei Freddy Blatter in Oberentfelden und wohnt in der Nähe ihrer Trainingsstätte in einer Tennis-WG – startete trotz frostigen Temperaturen gut ins Spiel und nahm der Schwedin bereits den ersten Service ab. Jäger spielte vor allem auf der Vorhand sehr stark, variierte geschickt und zwang ihre Gegnerin zu Fehlern. Obwohl die rund 30 Ränge besser klassierte Nordländerin ihre Taktik nach dem verlorenen ersten Satz änderte und mehr Topspin ins Spiel brachte, behielt Jäger die Oberhand.

Die 17-Jährige nutzte ihren ersten Matchball und schloss das Spiel mit einem Vorhand-Volley standesgemäss zum 6:2, 6:4-Sieg ab. Mit Ilona Kremen (ITF 36) wartet heute Mittwoch allerdings eine happige Gegnerin auf Jäger. Von den übrigen Schweizern konnten sich nur Mégane Bianco (ITF 88) aus Chez le Bart und Alexander Ritschard (ITF 205) aus Rüschlikon durchsetzen. Auch die beiden topgesetzten Daria Gavrilova (ITF 2) aus Russland und Baena Garballes (ITF 26) stehen ohne Satzverlust in der nächsten Runde.