Zwar ist der Oberentfelder Altmeister Dominik Gugerli bereits 37 Jahre alt und hat unzählige Länderspiele und Nationalliga-A-Einsätze hinter sich. Inzwischen tritt er kürzer, doch das Weltklasseturnier in Schlossrued bleibt eine spezielle Herausforderung, die ihn anstachelt.

Er pflegt mit dem Bundesligateam Vaihingen/Enz eine besondere Freundschaft. So war er vor zwei Jahren im Ruedertal der Mann des Abends und verhalf den Deutschen zum Turniersieg. Im Vorjahr erwies sich aber das brasilianische Klubteam von Sogipa als zu stark.

Spannung von Beginn weg

Nur zu gerne würde Dominik „Guge“ Gugerli zusammen mit Vaihingen/Enz am nächsten Donnerstagabend am Nationalteam von Brasilien Revanche nehmen. Dazu brauchts aber schon im Halbfinal gegen den erstarkten Nationalliga-A-Vertreter Neuendorf eine Topleistung, um in den Final zu gelangen.

Den Auftakt machen die Brasilianer, die im ersten Halbfinal auf das Nationalteam der USA treffen. Die Amerikaner sind die Nummer 8 der Weltrangliste. Entsprechend liegt die Favoritenrolle klar bei Brasilien. Turnierbeginn ist um 17 Uhr auf dem Sportplatz bei der Turnhalle Schlossrued.