Handball

Intensive Spielzeit wurde belohnt

Gute Mannschaftsleistung wurde belohnt.

Gute Mannschaftsleistung wurde belohnt.

In der spannenden und umkämpften Auswärtspartie gegen die ebenbürtige SG Horgen gewinnt der TV Möhlin verdient 31:34. Die Rückraumschützen Tokic und Hoch, wie auch Torhüter Jelvcan zeigten herausragende Leistungen.

Rund 300 Zuschauer fanden sich zum NLB-Spiel in der Waldegghalle in Horgen ein. Der anwesende Speaker gab akustisch sein Bestes und wurde von ohrenbetäubendem Trommelwirbel unterstützt. Diese Energie schien zumindest zu Beginn des Matches den Horgener Aufwind zu geben, sie legten fulminant los und wollten die Möhliner gleich in die Schranken weisen.

Aber Marcus Hock erzielte durch zwei nacheinander ausgeführte Siebenmeter die Anschlusstreffer und Tin Tokic führte wenig später den Ausgleich (4:4) herbei. Nach sechs Minuten übernahmen die Fricktaler die Führung und gaben sie bis zum Spielende nicht mehr preis. Bloss musste diese tüchtig erkämpft werden und kam auch zustande, weil Torhüter Jelovcan die drohenden Ausgleichstreffer stets erfolgreich verhindern konnte.

Nach zehn Minuten Spielzeit beorderte Horgens Trainer seine Männer an die Seitenlinie und gab den Tarif durch. Mit Thierry Fongué fehlte seinem Kader verletzungsbedingt ein verlässlicher Rückraumspieler als Stütze im geordneten Angriff. Beim temporeichen Angriff nach einem Treffer für Möhlin, tricksten die Gastgeber die Gäste einige Male aus und realisierten den einen oder anderen Gegentreffer im Schnellzugverfahren.

Der TVM musste defensiv schneller in seine Positionen zurückwechseln, um weitere vernichtende Zähler zu unterbinden. Andererseits spielte Möhlins Tokic und Hock an diesem Abend ihre Gefährlichkeit vor dem gegnerischen Tor aus und stellten Horgen damit vor grosse Probleme. In der 20. Minute beim 10:13 kassierte Meier eine Zeitstrafe, kurz zuvor musste bereits Tokic damit Vorlieb nehmen.

Tor in doppelter Unterzahl

Als dann auch Mischa Wirthlin Sekunden später, ebenfalls wegen Tätlichkeit auf die Bank musste, ahnten die angereisten Fans nichts Gutes. Auf dem Feld kämpften nun drei orange Spieler gegen fünf Rote und trotzdem schoss Kaiser das 14. Tor für seine reduzierte Mannschaft. Kurz danach verabschiedete sich der Schreckmoment, als Tokic wieder ins Spielgeschehen eingreifen konnte. Und mit einem Halbzeitstand von 15:19 hatte sich der TVM doch wacker gehalten.

Aber vier Tore im Plus bedeutet auch im NLB-Geschehen keine Garantie auf Sieg; das Skore reagiert oft blitzschnell. So wurde es auch in der zweiten Spielzeit eine hart umkämpfte Partie. Möhlin musste im Angriff einiges an Tätlichkeiten einstecken und trotzdem präsent bleiben. Wieder bewahrte Torhüter Roc Jelovcan sein Team vor Schlimmerem und parierte in entscheidenden Phasen.

Als Tin Tokic in der 52. Minute den Treffer zum 28:31 erzielte, Horgen unmittelbar nachzog, aber Möhlin mit Buholzer und Doormann wieder zum 30:33 ausbauen konnte, blieben die Horgener dicht an den Fersen und auch ohne Verluste in den Gegenstössen. Es blieb spannend. Die nächsten zwei langen «leeren» Minuten mit Ballverlusten und Kraftausdrücken auf Seiten einzelner Horgener Spieler beendete deren Trainer mit dem Timeout (58.). Danach fiel noch je ein erfolgreicher Wurf in die Netze und Möhlin bezog eine letzte Auszeit (60.), ehe endlich beim 31:34 das Schlusshorn ertönte und die erfolgreichen Möhliner Handballer ihren Sieg bejubeln konnten.

Möhlin mit: Jelovcan (11/42), Bamert, Wenger, Freitag (1), Wirthlin M., Buholzer (4), Doormann (2), Meier, Soder (4), Trüssel, Hock (9), Kaiser (4), Tokic (10).

Meistgesehen

Artboard 1