1.-Liga-Aufstiegsspiele

Im Tal der Tränen: Wieder kein Aufstieg - der FC Baden verliert nach dem Sieg im Hinspiel 0:4 gegen die Black Stars

Im alles entscheidenden Rückspiel der 1.-Liga-Aufstiegsspiele verliert der FC Baden zu Hause im Esp 0:4 gegen die FC Black Stars. Nach dem 2:1 Auswärtssieg im Hinspiel präsentierte sich die Ausgangslage für die Badener aussichtsreich, doch die gute Vorarbeit kann nicht genutzt werden - der FC Baden verbleibt in der 1. Liga. Einmal mehr will es einfach nicht sein, mit dem Aufstieg.

Die Partie beginnt schlecht für das Heimteam. Schon nach zwei Minuten entwischt Gomes der Badener Abwehr ein erstes Mal und bleibt vor dem Tor ganz cool, das 0:1 fällt früh und es spielt den Hausherren überhaupt nicht in die Karten.

Viele Ehrengäste

Die Zuschauer, unter denen auch Regierungsrat Alex Hürzeler, Stadtammann Markus Schneider und Badens Ehrenbürger Sepp Schmid weilen, sehen lange einen FC Baden, der nicht richtig in die Gänge kommt.

Auch wenn er mit zunehmender Spieldauer besser in Fahrt kommt, wird es in der ersten Hälfte vor dem Tor der Basler nicht gefährlich. Mit dem Pausenpfiff prüft Weilenmann, der die rechte Seite mit viel Engagement beackert, Oberle, den Keeper der Gäste.

Nur das Tor fehlt

Nach dem Break ist es wiederum der Badener Aussenverteidiger Weilenmann, der als erstes auffällt. Eine Flanke streift die Latte. Danach folgen die Chance für die Esp-Truppe fast im Minutentakt. Zuerst ist es Teichmann, der an Oberle scheitert, in der 57. Minute geht Franeks Versuch über das Tor, weil er den Ball mit dem Rücken statt mit dem Kopf trifft.

In der 63. Minute hat Spadanuda eine Möglichkeit, der Ball zischt knapp am rechten Pfosten vorbei und auch bei der Möglichkeit von Teichmann in der 65. Minute wäre Goalie Oberle machtlos gewesen, aber auch dieser Versuch findet den Weg ins Netz nicht.

In der 72. Minute folgt der erste richtig harte Nackenschlag: Nachdem die Badener dem Ausgleich äusserst nahe kamen, ist es der eingewechselte Fischer, der für die Black Stars auf 0:2 erhöht. Er zieht vom rechten Strafraumeck ab und überlistet damit Baden-Schlussmann Nicholas Ammeter.

Die Entscheidung in den Schlussminuten

Baden rappelt sich aber noch einmal auf, der eingewechselte Nenad Bijelic verpasst den so wichtigen Treffer zum 1:2 nur um Zentimeter. Die Verlängerung hätten sich die Badener Fans gerne zu Gemüte geführt, sie leisteten während der gesamten Spieldauer mit ihren Sprechchören einen schönen Beitrag zur Unterstützung der Spieler. Doch es will wieder nicht sein – bereits zum achten Mal verpasst der FC Baden den Aufstieg im letzten Moment.

Zwei Minuten nach der Chance von Bijelic fällt auf der Gegenseite die Entscheidung. Babovic – auch er eingewechselt – gewinnt das Laufduell gegen Franek. Ammeter will als Helfer aus dem Tor eilen, was sich aber als falsche Entscheidung erweist. Babovic schiesst und trifft ins verwaiste Tor. Danach fällt in der letzten Minute gar noch das 0:4 durch Uruejoma.

«Wir stehen wieder auf»

Ranko Jakovljevic kann das Ganze, wie auch seine Spieler, nicht richtig fassen: «Es ist unglaublich bitter, weil es nicht verdient war.» In der Tat: Das Spiel ist über weite Strecken ausgeglichen, Baden verpasst es einzig und alleine, das Tor zu erzielen.

Deshalb wird er in der neuen Saison einen weiteren Versuch unternehmen, den Aufstieg zu bewerkstelligen. Der Trainer gibt sich aber zuversichtlich: «Wir werden wieder aufstehen.»

Sie haben das Spiel verpasst? Lesen Sie den Verlauf der Partie im Liveticker nach

Meistgesehen

Artboard 1