Fussball
Im dritten Anlauf schaffts Aaraus Romano ins Probetraining

Die Geschichte trägt tragisch-komische Züge: Aaraus Mittelfeldspieler Daniele Romano weilt derzeit im Probetraining in Lausanne – endlich. Anfang Sommer ist ihm diese Möglichkeit zweimal verwehrt geblieben.

Raphael Biermayr
Merken
Drucken
Teilen
Daniele Romano (vorn) will künftig für Lausanne spielen.

Daniele Romano (vorn) will künftig für Lausanne spielen.

Beim ersten Mal musste der 21-Jährige wegen einer Verletzung passen, beim zweiten Mal kam eine Angina dazwischen.

Jetzt hat er es immerhin auf den Rasen der Waadtländer Metropole geschafft. Trainer Francesco Gabriele (Ex-Team Aargau und -Baden) kennt Romano von früher und weiss um dessen Qualitäten.

Der Offensivspieler ist technisch beschlagen, weist wegen seiner zierlichen Postur allerdings Schwächen im Zweikampfverhalten auf.

Gabriele wolle sich im Anschluss an die letzte Trainingseinheit am Freitag entscheiden, ob er Romano vom FCA übernimmt.

Die Aarauer wollen das Eigengewächs ausleihen, wie sie es schon bei Christopher Teichmann (Old Boys Basel, Promotion League) getan haben.

Im Gegensatz zum vertragsbrüchigen Chris Malonga hätten die FCA-Verantwortlichen also nichts dagegen, würde Romano einen Vertrag in Lausanne unterzeichnen.