Fussball
Ideenloser FCA verliert gegen Schaffhausen 1:2

«Wir hatten genügend Chancen, um dieses Spiel für uns zu entscheiden. Schaffhausen zeigte uns heute, was Effizienz bedeutet», so der Aarauer Trainer Ranko Jakovljevic nach der 1:2-Niederlage gegen den Tabellenzehnten der Challenge League.

Merken
Drucken
Teilen
Der FCA zieht auch gegen Schaffhausen den Kürzeren

Der FCA zieht auch gegen Schaffhausen den Kürzeren

Aargauer Zeitung

Der FC Aarau blieb somit auch in seinem zweiten Vorbereitungsspiel sieglos. Man merkte beiden Teams an, dass sie noch mitten in der Vorbereitung stecken. Das Spiel war geprägt von vielen Fehlpässen und Missverständnissen. Die Gäste hatten mehr vom Spiel und Mollet konnte in der 21.Minute nach einer Hereingabe durch die gesamte Aarauer Hintermannschaft unbedrängt zum 0:1 einschieben.

Danach raffte sich Aarau auf, doch die Stürmer Stojkov und Sabanovic brachten den Ball trotz hochkarätigen Chancen nicht ins Tor. Nach der Pause versuchte Aarau das Spiel zu machen, aber spätestens vor dem Strafraum war dann Endstation – denn auch das neue Sturmduo Bengondo und Zeqiri blieb ungefährlich. So war es Interimscaptain Marazzi, welcher den FCA erlöste und den Ausgleich erzielte.

Doch kurz danach der Dämpfer. Studer stürmt aus dem Tor und holt Rossini von den Beinen: Penalty und Sieg für Schaffhausen. «Schade, ein Sieg hätte uns wieder mal gut getan», so Jakovljevic. Die nächste Chance gibt es am Samstag um 13.30 Uhr gegen Winterthur im Aarauer Schachen. (MKL)