FC Aarau

«Ich habe klare Vorstellungen»: Der neue FCA-Cheftrainer Patrick Rahmen im Interview

«Ich habe klare Vorstellungen»: Der neue Cheftrainer des FC Aarau, Patrick Rahmen, im Fokus-Interview bei Tele M1

«Ich habe klare Vorstellungen»: Der neue Cheftrainer des FC Aarau, Patrick Rahmen, im Fokus-Interview bei Tele M1

Nach der Entlassung von Marinko Jurendic steht nun sein Nachfolger als Cheftrainer fest: Patrick Rahmen übernimmt den FC Aarau in der kommenden Saison. Erstmals äussert er sich ausführlich.

Seit Montag ist bekannt, dass Patrick Rahmen den FC Aarau in die Schicksalssaison 2018/19 führen wird. Beim Antrittsbesuch auf der AZ-Redaktion in der Aarauer Telli gewährt der 49-jährige Basler einen ersten Einblick in seine Pläne, den Erfolg zurück zum FCA zu bringen.

Zwar sind immer noch acht Spieltage in der laufenden Saison zu absolvieren, aber beim FC Aarau liegt der Fokus ganz klar auf der Zukunft. Sprich: Im Hintergrund laufen die Vorbereitungen auf die Saison 2018/19 auf Hochtouren. Gute Ideen und gute Umsetzung sind gefragt: Es geht in der nächsten Spielzeit nicht nur um den Wiederaufbau der arg angekratzten Marke «FC Aarau», sondern auch um das neue Stadion: Mit attraktivem, erfolgreichem Fussball, der die Massen begeistert, kann der FCA seinen Teil zu einer erfolgreichen Volksabstimmung im Frühjahr 2019 beitragen.

Seit Anfang Woche ist bekannt, welcher Trainer den FC Aarau in dessen Schicksalssaison führt: Patrick Rahmen. Der 49-Jährige hat einen Vertrag bis 2020 unterschrieben. Am Mittwoch erschien der Basler zum Antrittsbesuch auf der AZ-Redaktion. Dabei gab Rahmen dem TV-Sender Tele M1 ein Interview.

Rahmen ist der sechste FCA-Trainer seit 2014. Nimmt er auf einen Schleudersitz Platz? «Das empfinde ich nicht so. Im Profisport sind die Resultate nun mal das Wichtigste. Diesem Druck muss ich als Trainer standhalten, das gehört zum Job.»

Um seine Vorstellungen umzusetzen, und vor allem um den FC Aarau wieder erfolgreicheren Fussball spielen zu lassen, braucht es einige Spielerwechsel. Gemäss Rahmen gebe es im aktuellen Kader durchaus interessante Spieler, mit denen er gerne weiterarbeiten möchte. Gleichzeitig aber würden in naher Zukunft gemeinsam mit Sportchef Sandro Burki neue Spieler gesucht und verpflichtet. Neben sportlichen Fähigkeiten werde dabei vor allem auch auf den Charakter Wert gelegt. Der FC Aarau braucht Führungsspieler.

Neben vielen Spielen hat der FC Aarau in dieser Saison auch viele Zuschauer verloren. Die Besucherzahlen im Brügglifeld sind auf einem Rekordtief. Dieser Punkt liegt Rahmen am Herzen: «Wir wollen die Menschen mit attraktivem Fussball wieder abholen. Sie sollen mit Freude ins Stadion kommen. Trainerstaff und Mannschaft müssen die Power vorleben, mit der es mit dem FCA wieder aufwärts gehen soll.»

Wo will Rahmen in der nächsten Saison mit dem FC Aarau landen? «Wenn wir gut arbeiten, bin ich überzeugt, landen wir in der oberen Tabellenregion. Das müssen wir und das muss der Anspruch des FC Aarau mit seinen Möglichkeiten sein.» Rahmen aber nimmt explizit nicht das Wort «Aufstieg» in den Mund: «Wir müssen schon sehen, wo der FC Aarau herkommt. Nochmals: Ein Platz in der oberen Tabellenregion muss immer der Anspruch des FC Aarau sein. Ich bin überzeugt, dass wir das hinkriegen.»

Der Videokommentar von AZ-Fussballexperte Sebastian Wendel zum neuen Trainer:

Neuer FC-Aarau-Cheftrainer: «Patrick Rahmen ist ein kleiner Urs Fischer»

Neuer FC-Aarau-Cheftrainer: «Patrick Rahmen ist ein kleiner Urs Fischer»

Ab kommender Saison heisst der neue Cheftrainer des FC Aarau Patrick Rahmen. AZ-Fussballexperte Sebastian Wendel mit einer ersten Einschätzung.

Meistgesehen

Artboard 1