Am Start waren knapp hundert Athletinnen und Athleten aus 25 Ländern, darunter auch vier Frauen und drei Männer aus der Schweiz. Für das SAC-Regionalzentrum Zürich starteten Jara Späte (Wolfhausen), Alina Ring (Zürich) und Kevin Huser (Widen). Beste des Schweizer Teams wurde Jara Späte auf Rang 23.

Traditionell findet der letzte Weltcup einer Klettersaison im Slowenischen Kranj statt. An diesem Lead-Wettkampf nahmen nochmals die besten Athletinnen und Athleten der führenden Kletternationen statt. Die Schweizer Equipe war mit zahlreichen jüngeren Talenten am Start. Sie konnten in Kranj wichtige Erfahrungen für weitere Aufgaben im nächsten Jahr sammeln.

Späte beste einer kompakten Mannschaft

Bereits nach der Qualifikation belegte Jara Späte Rang 23, direkt gefolgt von Andrea Kümin (Winkel) und Katherine Choong (Glovelier). Im Halbfinal stürzten alle drei Schweizerinnen am selben Ort, weshalb für die Reihenfolge in der Schlusswertung die Qualifikation massgebend war. Für Späte ergab dies Rang 23, für Kümin Rang 24 und für Choong Rang 25. Etwas weniger Erfolg hatte diesmal Alina Ring, die vor einer Woche im Rahmen des Swiss Climbing Night zum „Rookie of the Year“ gewählt wurde. Mit Rang 34 in der Qualifikation verpasste sie in Slowenien den Halbfinal. Den Wettbewerb der Frauen gewann die Lokalmatadorin Mina Markovic (SLO) vor Jain Kim (KOR) und Akiyo Noguchi (JPN).

Bei den Männern erreichte Dimitri Vogt (Worben BE) mit Rang 29 das beste Resultat der Schweizer. Kevin Huser (Mitglied des Regionalzentrums Zürich; Widen) erreichte Rang 43 und Moritz Waldleben (Udligenswil) Rang 48. Den Wettbewerb gewann Adam Ondra (CZE) vor dem Kanadier Sean McColl und Sachi Amma (JPN).