NLB

HSG Siggenthal/Vom Stein Baden: Hauptsache zwei Punkte im Derby

Die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden überzeugte nicht restlos, siegte aber dennoch.

Die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden überzeugte nicht restlos, siegte aber dennoch.

Zum Rückrundenstart empfing die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden mit dem TV Zofingen einen Weggefährten aus gemeinsamen 1. Liga- und NLB-Zeiten. Das Derby ging mit 27:23 zugunsten der Gastgeber.

Der Meisterschaftsmotor der Siggenthaler war merklich ins Stocken geraten. Sie konnten in den letzten sechs Partien nur gerade zwei Punkte auf ihr Konto verbuchen lassen, während sich die Zofinger im selben Zeitraum vier Punkte gutschreiben liessen. Zudem waren die Zofinger, aufgrund der Tabellensituation, auf Punktezuwachs angewiesen.

Es zeigte sich gleich zu Beginn der Begegnung, dass die Zofinger gewillt waren ihr Punktekonto auch in der Aue Baden zu füttern. Mit einer offensiven und aggressiven Verteidigung versuchte sie die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden aus dem Spielkonzept zu bringen. Zwar konnten die Siggenthaler das erste Tor der Partie verbuchen, aber die Zofinger legten ihrerseits bis zum 1:3 vor. In der Folge konnte sich keine der beiden Mannschaften merklich Vorteile verschaffen und so stand es bis zum 8:8 Mitte der ersten Halbzeit zum vierten Mal unentschieden. Nach einem zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Vorsprung der Siggenthaler zum 13:11 in der 26. Minute, waren es die Zofinger, welche zum 13:15 Pausenstand vier Tore in Folge erzielen konnten. In dieser Phase war es vor allem die rechte Angriffsseite der Zofinger, angeführt vom dynamischen Samuel Schärer, welcher die Zofinger zum verdienten Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause führte.

Pause nutzen, um Abstmmung zu verbessern

Die zweite Halbzeit nahmen die Siggenthaler mit dem besseren Start in Angriff und wandelten den Zwei-Tore-Pausenrückstand bis zur 37. Minute in einen 2-Tore-Vorsprung um. Eben zu diesem Zeitpunkt hatten die Zofinger einen weiteren Ausfall zu beklagen. Durch einen unglücklichen Zusammenstoss, musste Samuel Schärer verletzungsbedingt ausscheiden. In der Folge erarbeitete sich die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden spielerische Vorteile und hatten sich besser auf die aufsässige Verteidigung der Zofinger eingestellt. So resultierte bis zur 47. Minute ein Fünf-Tore-Vorsprung zum Stande von 22:17. Dies auch dank einer starken Torhüterleistung von Peter Szilagyi, der am Ende mit einer hervorragenden Quote von 43% brillierte. Leider wurde dieser Vorsprung durch diverse technische Fehler verspielt und die Zofinger konnten bis auf ein Tor zum 22:21 in der 54. Minute aufschliessen. Angeführt durch einen wieder erstarkten Marius Moser brachte die HSG mit einem konzentrierten Spiel, die wichtigen zwei Punkte ins Trockene. Fazit: Zwei Punkte gewonnen, ohne wirklich zu überzeugen!

Für die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden gilt es die Weihnachts- resp. Meisterschafts-Pause zu nutzen um die Abstimmung im Team zu verbessern und junge Spieler an das NLB-Niveau heran zu führen. Die erste Begegnung im neuen Jahr findet am 31. Januar 2016 um 16:30 Uhr auswärts gegen den TV Steffisburg statt. Im darauf folgenden Meisterschaftsspiel am Samstag 6. Februar 2016 um 17.00 Uhr kommt es dann zur Heimspielpremiere gegen die Kadetten Espoirs in der neuen Dreifachhalle in der Sportarena Goeasy Station Siggenthal. Die Anlage mit einer Zuschauerkapazität von 2000 Fans wird künftig als weitere Heimhalle für die Spielgemeinschaft und zudem als Trainingshalle zur Verfügung stehen.

Telegramm:

HSG Siggenthal/Vom Stein Baden – TV Zofingen 27:23 (13:15)
Sporthalle Aue Baden. - 300 Zuschauer. – SR: Bertin Joss/Adel Ouardani. - Spielverlauf: 1:0 (1.), 1:1 (3.), 1:3 (6.), 3:3 (9.), 4:4 (10.), 5:7 (12.), 8:8 (15.), 10:8 (20.), 13:11 (26.), 13:15 (30./HZ), 17:15 (35.), 18:16 (37.), 19:17 (42.), 22:17 (47.), 22:21 (54.), 24:22 (57.), 27:22 (59.), 27:23 (60.) - Strafen: 6x 2 Minuten gegen HSG Siggenthal/Vom Stein Baden, 4x 2 Minuten gegen den TV Zofingen.
HSG Siggenthal/Vom Stein Baden: Rudolf (1.-30.)/Szilagyi (31.-60.); Burri (3), Moser P. (2), Moser M. (9/4), Schneider (2), Imobersteg, Merz (2), Egloff (4), Mathys (1), Hauller (3/1) ,Stojakovic (1), Hess.
TV Zofingen: Schöpfer (1.-25.)/von Wyl (26.-60.); Burri, Schärer (4), Stebler (4), Baumann (5/4), Mauron (2), Zuber (6), Schmid, Lenzin, Moser (2), Scheurer, Sieber.
Bemerkung: Matthias Bürli bei der HSG Siggenthal/Vom Stein Baden nicht eingesetzt.

Meistgesehen

Artboard 1