Handball NLB
HSG Siggenthal/Vom Stein bestätigt Aufwärtstrend

Nach einem langsamen Start gewinnt HSG Siggenthal/Vom Stein Baden 26:20 gegen SG Yellow Pfadi.

Paul Keller
Drucken
Teilen
HSG Siggenthal/Vom Stein Baden gewinnt gegen Winterthur ungefährdet.

HSG Siggenthal/Vom Stein Baden gewinnt gegen Winterthur ungefährdet.

Zur Verfügung gestellt

Nach dem überraschenden Punktgewinn vor Wochenfrist gegen Altdort, waren die Fans der Roten Wand gespannt auf den Auftritt vor heimischem Publikum. Die Hoffnung bestand, den ersten Siege in der GoEasy Arena einzufahren. Soviel sei vorweggenommen; sie wurden nicht enttäuscht und mit einer soliden Leistung konnte die SG Yellow/Pfadi Winterthur, in einem äusserst fairen Match, besiegt werden. Nun aber zum Anfang des Spiels und da bekundeten die Siggenthaler anfänglich Mühe in die Gänge zu kommen und es dauert geschlagene zwölf Minuten, bis zum 4:4 Gleichstand um dann umgehend mit 5:4 in Führung zu gehen. Ab dann liessen die Siggenthaler mit einer soliden Verteidigung und einem wiederum starten Benjamin Rudolf im Tor nur noch wenige erfolgsversprechende Aktionen der Winterthurer zu. Bis zur Pause konnte so ein relativ beruhigender 4-Tore Vorsprung zum 12:8 Halbzeitresultat realisiert werden.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte das Skore durch Martin Burri auf 5 Tore erhöht werden und bis zur 44. Minuten konnte die Differenz sogar auf 6 Toren erhöht werden. Im Vorlauf der Partie schlichen sich dann ein paar technische Fehler im Spiel der Siggenthaler ein und zudem brachte man den Gegner durch überhastete Abschlüsse, in Ballbesitz. So konnten die Winterthurer wieder bis auf 2 Tore aufschliessen. Damit wollte sich Coach Wetzel nicht abfinden und beorderte in der 45 Minute, seine Mannen zu einer Aussprache. Offensichtlich mit Wirkung, konnte doch der Gegner wieder auf Distanz gehalten werden und ab der 55. Minute beim Stande von 23:18 durfte auch noch Joungster Phipp Ramseier ran und konnte seinen persönlichen Treffen verbuchen. Mit dem Endstand von 26:20 für die HSG Siggenthal/Vom Stein konnte somit der erste Sieg in der GoEasy Arena eingefahren werden.

Am nächsten Samstag um 17.00 Uhr trifft unser Team auf Städtli Baden. Dann ist Derby-Stimmung angesagt in der altehrwürdigen Aue in Baden. Städtli möchte unbedingt den ersten Sieg der NLB-Zeit gegen die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden realisieren und die Siggenthaler möchten auf keinen Fall die Serie der Ungeschlagenheit in der NLB-Aera abreissen lassen. Ob er Aufwärtstrend auch im Badener Hexenkessel für die Siggenthaler anhält wird sich weisen. Die Mannen um Trainer Navarin werden auf jeden Fall motiviert und mit viel Engagement in dieses Derby gehen. Für ein stimmungsvolles Handball-Fest ist angerichtet und die Zuschauer dürfen sich auf eine enge Ausmarchung freuen.

HSG Siggenthal/Vom Stein Baden – SG Yellow Pfadi 26:20 (12:8)

GoEasy Arena Untersiggenthal - 150 Zuschauer. – SR: Sergio Abalo/Philippe Maurer - Spielverlauf: 0:1 (3.), 1:2 (4.), 2:3 (7.), 2:4 (9.), 4:4 (13.), 5:4 (13.), 8:4 (20.), 8:6 (25.), 10:7 (28.), 12:8 (30./HZ), 14:10 (33.), 15:11 (35.), 17:13 (39.), 19:13 (41.), 19:17 (46.), 22:18 (53.), 24:19 (58.), 26:20 (60.) - Strafen: 2x 2 Minuten gegen HSG Siggenthal/Vom Stein Baden, 3x 2 Minuten gegen den SG Yellow Pfadi.

HSG Siggenthal/Vom Stein Baden: Rudolf (1.-60.)/Szilagyi (1 Pen.); Burri (3), Moser P. (2), Moser M. (4/0), Schneider (2), Imobersteg, Ramseier (1) , Merz (7), Egloff (3), Mathys (1), Meier (2), Hauller (1) ,Hess.

SG Yellow/Pfadi Winterthur: Murbach/Pellegrini; Schärer (2), Tynowski (5), Szabo (1), Pecoraro (5/2), Köller, Murri, Geissler, Berg (1), Rutschmann (2), Rüegger, Maritz (4), Heer .

Aktuelle Nachrichten