Handball NLB
HSG Siggenthal/Vom Stein Baden siegt verdient gegen Horgen

Mit diesem Sieg hat sich die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden punktemässig auf gleiche Höhe mit der SG Horgen gehievt. Leistungsmässig stellten die Einheimischen die bessere Equipe.

Paul Keller
Drucken
Teilen
Manuel Laesser und die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden haben zwischenzeitlich einen Zehntore-Vorsprung auf Horgen.

Manuel Laesser und die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden haben zwischenzeitlich einen Zehntore-Vorsprung auf Horgen.

Alexander Wagner

Nach über einem Monat Wettkampfpause, war man gespannt, ob der Aufwärtstrend, welcher sich in den Partien gegen Chênois Genf und den KTV Altdorf angedeutet hatte, anhalten würde und ob man den langen Unterbruch, bedingt durch die Handball-WM in Frankreich, trainingstechnisch gut zu nützen wusste.

Die Siggenthaler zeigten eine eindrückliche Leistung und knüpften nahtlos an die gezeigten Leistungen des alten Jahres an. Nichts war zu spüren von einem «Januarloch». Im Gegenteil, konzentriert und bereit, dem Gegner den Meister zu zeigen, präsentierte sich die Mannschaft.

Coach Peter Hayoz wusste seine Jungs hervorragend auf die Seebuben einzustellen, welchen man in Hinspiel noch ein Unentschieden zugestehen musste. Nie in Gefahr, das Spiel zu verlieren und immer in Führung, wurde der Vorsprung in der ersten Hälfte kontinuierlich bis zum Pausenstand von 15:10 ausgebaut.

Mit gewonnenem Selbstvertrauen und das Tempo hochhaltend, wurden die Horgener gleich zu Beginn der zweiten Hälfte ihrer Siegesambitionen beraubt, konnte doch die HSG Siggenthal den Vorsprung bis zur 35. Minute auf zehn Tore erhöhen.

Derart in Rücklage, sah sich der Coach der Horgener zu einem Team-Timeout gezwungen, mit mässigem Erfolg, wie sich in der Folge zeigen sollte. Der Zehntore-Vorsprung der Siggenthaler hatte bis zur 48. Minute bestand. Die SG Horgen konnte nur bedingt die Siggenthaler in Bedrängnis bringen.

Gereift im Kollektiv mit klar ersichtlichen Spielstrukturen inklusive einer einstudierten Freistossvariante, durch Dani Merz erfolgreich abgeschlossen, hatte die SG Horgen wenig entgegen zu setzen. Folgerichtig liess Coach Hayoz in den letzten Minuten der Partie Spieler mit weniger Spielpraxis zum Zuge kommen, was den Horgener eine Resultatkorrektur zum Endstand von 25:21 erlaubte.

Die Siggenthaler waren an diesem Abend die bessere Mannschaft, hatten individuell Vorteile und waren trotz Tabellennachbar, den Horgener um Seemeilen voraus.

Die Basis ist gelegt für die kommenden schwierigen Auswärtspartien. Da stehen deren drei in Folge an, zuerst gegen Steffisburg am Samstag 11. Februar, dann gegen Möhlin am Samstag 18. Februar und am Samstag 25. Februar gegen die Espoirs der Kadetten Schaffhausen.

HSG Siggenthal/Vom Stein Baden – SG Horgen 25:21 (15:10)

GoEasy Sportarena - 100 Zuschauer. – SR: Robin Sager, Stefan Styger - Strafen: 5x 2 Minuten gegen die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden, 3x 2 Minuten gegen die SG Horgen.

HSG Siggenthal/Vom Stein Baden: Rudolf (1.-53.)/Müller (54.-60.); Steinmann, Schmid Thomas, Burri (3), Moser Pascal. (2), Schmid Dave, Bürli (1), Moser Marius (5), Lenzin, Merz (3), Egloff (9), Meier (1), Rosenthal (1).

SG Horgen: Schubiger (1.-15./31.-60.)/Kasalo (16.-30.); Pospisil (1), Zimmermann (5), Rosano, Mackintosh, Bless (1), Thaler, Maag, Oberli (5), Pocz-Nagy (5), Karlen (3), Wernli (1).

Aktuelle Nachrichten