Handball
HSC Suhr Aarau will auch heute Abend punkten

In der vorletzten Runde der Qualifikation empfangen die NLA-Handballer des HSC Suhr Aarau heute den Tabellendritten Pfadi Winterthur. In der Schachenhalle geht es heute um 19.30 Uhr um sehr viel: Bei einem Sieg rückt der Ligaerhalt nahe.

Merken
Drucken
Teilen
HSC Suhr Aarau

HSC Suhr Aarau

Keystone

Das Team um Spielertrainer Björn Navarin konnte im letzten Spiel beim RTV Basel überlebenswichtige Punkte sammeln. Auch für die angeschlagene Moral war der 28:22-Sieg Gold wert. Mit dem Auswärtserfolg gaben die Aargauer den vorletzten Tabellenplatz an die Lakers aus Stäfa ab. Damit liegt Suhr Aarau erstmals seit langer Zeit auf einem Nichtabstiegsplatz.

Wichtig war der Sieg auch, weil sämtliche Punkte der Qualifikation in die Abstiegsrunde mitgenommen werden. Von der Papierform her war der RTV Basel der letzte Gegner in Reichweite. «Es war wichtig, dass wir diese Chance genutzt haben», sagte Torhüter André Willimann nach seinem überzeugenden Auftritt in Basel. Wichtig war auch, so Willimann, «dass die Equipe in dieser entscheidenden Phase ihr Potenzial abrufen konnte». Denn Lob erhielt der HSC oft genug für seine Leistungen, doch allzu oft blieben diese Leistungen auch unbelohnt.

Mit Pfadi Winterthur und St.Otmar St.Gallen haben die Aargauer ein schweres Restprogramm. Die Winterthurer sind bereits für die Finalrunde qualifiziert, die St.Galler stecken mitten im Kampf um die drei letzten Finalrunden-Plätze. «Der Sieg gegen den RTV Basel hat uns Auftrieb gegeben», sagt Willimann, «nun wollen wir schauen, ob auch in den letzten Spielen Punkte drinliegen.» Auf der Defensivleistung in Basel lässt sich auf jeden Fall aufbauen. (afr)