Hornussen

Hornussen bei besten äusserlichen Bedingungen

Der Nouss wird vom Bock abeschlagen (Symbolbild)

Der Nouss wird vom Bock abeschlagen (Symbolbild)

Am Wochenende konnte die Qualifikation der Gruppenmeisterschaft des Oberaargau-Zentralschweizerischen Hornusserverbands (OZHV) an optimaler Örtlichkeit durchgeführt werden.

Am ersten Spieltag fanden sich ausschliesslich Teams aus den unteren Ligen ein, war dies doch die letzte Runde der Nationalliga A und B. Die Weitenjäger beziehungsweise die Spitzenteams griffen erst am Sonntag ins Geschehen ein. Nichts desto trotz wurde nicht minder konzentriert ans Werk gegangen und ein guter Wettkampf geboten. Jene, welche ohne Nummer durchkamen, insgesamt acht von den angetretenen 28 Teams, konnten sich zumindest mit dem Gewinn der Medaille grösstenteils sicher sein. Ob es für Tenniken 1, dem zwischenzeitlich Führenden, unter die ersten neun Mannschaften reicht, welche der OZHV an das Eidgenössische Gruppemeisterschaftsfinale entsenden kann, das zeigte sich erst am Sonntag.

Entscheidung am zweiten Wettkampftag

Bei zumeist bedecktem Himmel fand die Fortsetzung des Wettkampfes statt. Nach sechs von neun Runden führte nach wie vor Tenniken 1 die Rangliste an, dies mit der bisher zweithöchsten geschlagenen Punktzahl. Weder die Gruppen von Höchstetten, Mättenwil-Zofingen, Thörigen und Oberönz-Niederönz erreichten die vorgegebenen Schlagpunkte. In den nächsten beiden Runden erwartete man nun eine Änderung in der Rangliste. Doch siehe da, es gelang nur Thörigen 6, dies um einen Schlagpunkt, Tenniken 1 als Führenden abzulösen. In der letzten Runde gab es nun die erwartete Ablösung an der Tabellenspitze.

Höchstetten 5 setzte sich mit 0/500 Punkten klar gegen Mättenwil-Zofingen 4 (0/461 Punkte) durch. Thörigen 6, ein junges Team, sicherte sich den dritten Rang mit 0/400 Punkten. Den wortwörtlich undankbaren vierten Rang, wie bereits erwähnt wegen eines fehlenden Schlagpunktes, ging an die Mannschaft von Tenniken 1. Ebenfalls mit dabei am Eidgenössischen Gruppenmeisterschaftsfinale vom 19. September sind des weiteren Obersteckholz 1, Oberönz-Niederönz 4, Bollodingen-Bettenhausen 1 sowie Hergiswil am Napf 2 und 1.

Keine Überraschungen bei den Einzelschlägern

Im Gegensatz zu der Gruppenrangliste, wo vermeintlich schwächere Teams dank einer guten Schlagleistung und dem sauberen Ries sich vor den als Favoriten gehandelten Gruppen platzierten, gab es seitens der Einzelschlägerrangliste keine Überraschungen. Stefan Studer, Höchstetten 5, siegte klar mit 102 Schlagpunkten (27, 25, 27, 23) vor Marco Roos, Mättenwil-Zofingen 4 mit 93 Punkten (23, 23, 24, 23) und Simon Erni mit 92 Punkten (21, 25, 22, 24). Als bester Nachwuchshornusser, einmal mehr, gesellte sich Luca Schütz, Rohrbach 1, mit 75 Punkten (19, 18, 19, 19) dazu.

Pünktlich zu Beginn des Nachwuchswettkampfes zeigte sich nach einem kurzen Regenschauer die Sonne wieder. Rohrbachgraben/Rohrbach 2 und Mättenwil-Zofingen heissen die Teilnehmer am Eidgenössischen Nachwuchs-Gruppenmeisterschaftsfinal.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1