So hatte sich das erfolgsverwöhnte Spitzenquartett der SG Boswil den kantonalen Gruppenfinal in Oeschgen nicht vorgestellt. Nach einer mässigen ersten Runde flatterten im zweiten Durchgang die Nerven. Stattdessen setzten sich die Jungschützen des FSV Holderbank resolut an die Spitze.

Zwar liess die Treffsicherheit nach einer ausgezeichneten ersten Runde etwas nach. Dennoch erzielten die Geschwister Patrick und Nadja Gütiger und Kevin und Saskia Plaz nochmals das höchste Resultat. Der kantonale Jungschützenverantwortliche Hans Widmer sprach von einer guten Leistung. Ebenfalls zufrieden zeigte sich Holderbanks Jungschützenleiter Hans Gütiger: «Die Bestätigung gelang zwar in der zweiten Runde nicht optimal. Aber nun freuen wir uns auf den schweizerischen Final in Emmen.»

Die besten U15-Jugendgruppen in Oeschgen: (von links) Boswil II (2.) mit Robin Ruzza, Luca Greinacher und Timm Egger, Boswil I (1.) mit Mathias Hilfiker, Janik Dolder und Fabris Berger; Waltenschwil (3.) mit Gilles Stalder, Sebastian Meier und Lenis Cerasuolo.

Die besten U15-Jugendgruppen in Oeschgen: (von links) Boswil II (2.) mit Robin Ruzza, Luca Greinacher und Timm Egger, Boswil I (1.) mit Mathias Hilfiker, Janik Dolder und Fabris Berger; Waltenschwil (3.) mit Gilles Stalder, Sebastian Meier und Lenis Cerasuolo.

Seine helle Freude am Nachwuchs hatte Peter Gautschi, Vizepräsident des Aargauer Schiesssportverbandes: «Ihr seid die Zukunft, ja die Hoffnungsträger unseres Verbandes.» Dazu gehören auch die jüngsten Schützen der SG Boswil. Das erste von zwei Finaltrios gewann den U15-Gruppenwettkampf mit grossem Vorsprung. Trotzdem zeigte sich Boswils Hauptleiter Valentin Keusch mit der Tagesbilanz unzufrieden. «Heute passte es bei den Jungschützen nicht zusammen. Dazu fehlte aufgrund einer unglücklichen Terminkollision mit den 50-m-Schützen unser Teamleader Dominik Lörtscher.»